21:51 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Zeitungen

    Merkel kann zerrüttetes Verhältnis zu Russland kitten

    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (857)
    0 22

    Die Ukraine-Krise dominiert derzeit das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel will am Rande des am Freitag beginnenden G20- Gipfels im australischen Brisbane das Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin suchen, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Donnerstag.

    Die Ukraine-Krise dominiert derzeit das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen. Einige westliche Länder halten die Sanktionen gegen Russland für unangebracht. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel will am Rande des am Freitag beginnenden G20- Gipfels im australischen Brisbane das Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin suchen, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Donnerstag.

    Merkel ist mittlerweile wohl die einzige Spitzenpolitikerin, die einen ständigen Draht sowohl nach Moskau als auch nach Washington hat. Die Kanzlerin hat sich gegen weitere Wirtschaftssanktionen gegen Russland ausgesprochen. Wichtig sei jetzt die Einhaltung des Waffenstillstands, so Merkel.

    In einem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Pjotr Poroschenko versprach Merkel, beim G20-Gipfel in Brisbane die Ukraine-Krise zu einem der Hauptthemen zu machen. Die Kanzlerin will zwischen US-Präsident Barack Obama und seinem russischen Amtskollegen Putin vermitteln und damit zur Deeskalation beitragen.

    Am 17. November kommen die EU-Außenminister in Brüssel zu Gesprächen über die Ukraine-Krise zusammen. Die neue EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier betonen, dass die Russland-Sanktionen bereits Wirkung zeigen. Beide fordern die Wiederaufnahme des Dialogs mit Russland. „Der Wunsch, Gesprächskanäle zu kappen, ist geradezu unverständlich“, so Steinmeier. Wie es heißt, will Steinmeier kommende Woche nach Moskau reisen.

    In Europa hoffen viele, dass Berlin eine Lösung der Ukraine-Krise vorantreibt. Einer Umfrage zufolge sind 68 Prozent der Deutschen der Ansicht, dass Sanktionen nicht helfen, um Russland zu einem neuen Kurs zu bewegen. Die meisten Deutschen sind gegen die Verschärfung der Strafmaßnahmen. Europas Sicherheit kann nur mit Russland gewährleistet werden. Der Konflikt kann nur gelöst werden, wenn sich beide Seiten annähern. Das ist derzeit das oberste Gebot der Politik Deutschlands.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (857)