07:10 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    22546
    Abonnieren

    Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup Organization hat sich die Einstellung der US-Amerikaner gegenüber Russland stark geändert, schreibt die Zeitung „Nowyje Iswestija“ am Mittwoch.

    Es ist kein Geheimnis, dass der Durchschnittsamerikaner konservativ in Bezug auf seine außenpolitische Position ist. Die Liste der Länder, mit denen die Amerikaner sympathisieren, hat sich seit Jahrzehnten nicht mehr geändert. Mit Israel sympathisieren die Amerikaner am meisten. Gegenüber dem Iran oder Nordkorea sind die Amerikaner traditionell negativ eingestellt. Russland gehörte seit langem nicht mehr zu den Ländern, die die US-Amerikaner als feindlich bezeichnen. 2012 hielten nur zwei Prozent der Amerikaner Russland für den größten Feind ihres Landes. Im vergangenen Jahr stand Russland nach Angaben der Gallup Organization auf Platz vier (nach Nordkorea, Iran und China). In diesem Jahr kletterte Russland mit 18 Prozent auf den ersten Platz.

    Die Umfrage wurde vom 8. bis 11. Februar, also kurz vor den Minsker Verhandlungen, durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt dominierten die Nachrichten über die Ukraine-Krise im US-Fernsehen. Dabei war der Ton eindeutig – für die Kämpfe und den Beschuss der friedlichen Einwohner sei Russland verantwortlich.

    Die Einstellung der US-Amerikaner gegenüber Russland ist feindlich und misstrauisch. Das zeigen auch die Ergebnisse einer weiteren Umfrage von Gallup Organization. Bei der Befragung sollten die US-Amerikaner die möglichen Bedrohungen für ihr Land in den nächsten zehn Jahren nennen. Die „Militärstärke Russlands“ ist demnach die fünftgrößte Bedrohung nach der Terrororganisation Islamischer Staat, dem internationalen Terror, dem iranischen Atomprogramm und der Militärstärke Nordkoreas.

    Laut dem Direktor des russischen Meinungsforschungsinstituts Lewada-Zentrum, Lew Gudkow, ist in Russland eine ähnliche Einstellung gegenüber den USA zu erkennen. 82 Prozent der Russen haben ein negatives Bild von den USA. Das sei der Negativrekord seit 1988. Doch die antiamerikanische Stimmung in Russland sei kontinuierlich seit der zweiten Hälfte der 1990er Jahre gestiegen. Zudem hätten die Russen ein kompliziertes Verhältnis zu den USA. Während Russland für die Amerikaner nur ein fernes, feindliches Land ist, das eine Bedrohung darstellt, haben die Russen ein ambivalentes Verhältnis zu den USA. Einerseits verkörpern die USA und der Westen die Vorstellungen der Russen über eine perfekte soziale Ordnung und andererseits einen potentiellen militärischen Gegner.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Umfrage: 61 Prozent der Ukrainer für friedliche Lösung des Konflikts im Osten
    Umfrage: Große Mehrheit der Krim-Einwohner begrüßt Beitritt zu Russland
    Umfrage: Meiste Russen finden Verhalten anderer Länder zu Russland parteiisch
    Umfrage: Kritik des Westens prallt an Russen ab
    Tags:
    Umfrage, Meinungsforschungsinstitut Gallup, Lewada-Zentrum, Lew Gudkow, USA, Russland