15:59 21 Juli 2018
SNA Radio
    Gipfel der BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika)

    Übernahme des Vorsitzes in BRICS: Russland treibt das Bündnis voran

    © Sputnik / Alexei Druzhinin
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Kommersant
    0 2424

    Russland hat den Vorsitz in der BRICS-Gruppe übernommen, schreibt die Zeitung "Kommersant" am Mittwoch.

    Der nächste Gipfel der BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) findet vom 8. bis 10. Juli in der russischen Stadt Ufa statt. Der Gipfel könnte „in die Geschichte der Organisation als eine äußerst wichtige Etappe eingehen, bei der die BRICS-Länder zu einer umfassenden Zusammenarbeit übergehen“, sagte der Sonderbeauftragte des russischen Außenministeriums und stellvertretende Präsidentenbeauftragte für die BRICS-Angelegenheiten, Wadim Lukow, Journalisten.

    Gleichzeitig soll in Ufa ein Gipfeltreffen der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) stattfinden, der neben Russland auch Kasachstan, Kirgisien, China, Tadschikistan und Usbekistan angehören.

    Für den 9. Juli ist eine gemeinsame Sitzung der Staats- bzw. Regierungsoberhäupter der BRICS- und der SOZ-Länder angesetzt.

    Im Mittelpunkt des SOZ-Treffens wird die mögliche Aufnahme Indiens und Pakistans in die Organisation stehen.

    Im BRICS-Format verfolgt Russland andere Ziele. So plädiert es für den Kooperationsausbau auf Gebieten wie Energiewirtschaft, Sicherheit und Finanzwesen. Im Sicherheitsbereich stehen die Terror- und Drogenbekämpfung und die Vorbeugung von Cyber-Gefahren im Mittelpunkt, so eine diplomatische Quelle. Zu Moskaus Prioritäten gehört zudem die Bildung einer BRICS-Entwicklungsbank und eines Fonds von Reservewährungen. Die Entwicklungsbank dürfte dem russischen Vizefinanzminister Sergej Stortschak zufolge „in vier bis fünf Jahren ihre Arbeit beginnen“. Beim BRICS-Treffen im Juli 2014 in Brasilien wurde allerdings ein Abkommen über die Bildung der Neuen Entwicklungsbank mit einem Kapital von 100 Milliarden Dollar unterzeichnet. Anfang März signierte der russische Präsident Wladimir Putin einen Erlass über die Ratifizierung dieses Dokuments. An der Spitze des Verwaltungsrats der Neuen Entwicklungsbank steht Russlands Finanzminister Anton Siluanow. Als Präsident ist ein Vertreter Indiens vorgesehen, der allerdings noch nicht feststeht. Die erste Sitzung der Leitung dieser Bank ist für den 7. Juli geplant.

    Dank der Entwicklungsbank könnten gemeinsame teure Projekte finanziert werden, sagte Wadim Lukow. Moskau bereitet nach seinen Worten 37 Initiativen vor, darunter auf Gebieten wie Energiewirtschaft, Bergbau und Kommunikationswesen. Ihre vorläufige Erörterung könnte noch vor dem Gipfel stattfinden. So könnten in den kommenden zwei  Monaten Treffen des BRICS-Expertenrats, eines Akademischen Forums sowie der Umwelt- und Vizeaußenminister der BRICS-Länder organisiert werden.

    Zum Thema:

    Griechenland: Neue Regierung will engere Kooperation mit BRICS
    Putin: BRICS entwickelt einheitliche Position in internationalen Angelegenheiten
    Russland legt Entwurf von Strategie multilateraler Kooperation der BRICS vor
    BRICS-Länder wollen eigene Bank
    Tags:
    BRICS-Entwicklungsbank, Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, BRICS, Wladimir Putin, Sergej Stortschak, Wadim Lukow, Anton Siluanow, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren