20:26 12 Dezember 2019
SNA Radio
    Beste Währung der Welt: Rubel erholt sich überraschend

    "Beste Währung der Welt": Rubel erholt sich überraschend

    © AFP 2019 / Alexander Nemenov
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    Krisenstimmung in Russlands Wirtschaft (146)
    219816
    Abonnieren

    Der russische Rubel gewinnt wieder an Wert gegenüber dem US-Dollar und dem Euro, schreibt die Zeitung "Nowyje Iswestija" am Donnerstag.

    Allein seit Anfang März hat die russische Währung etwa 20 Prozent ihres Wertes gegenüber dem Euro und 15 Prozent gegenüber dem Dollar zurückerobert. Zum 9. April legte die russische Zentralbank den Rubel-Wechselkurs auf 54,02 Rubel für einen Dollar und auf 58,70 Rubel für einen Euro fest. Weniger als 60 Rubel hatte der Euro zum letzten Mal Ende November 2014 gekostet. Der Dollar kostete weniger als 55 Rubel im Dezember 2014.

    Die dermaßen positive Dynamik der russischen Währung hat sogar die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg beeindruckt, die den Rubel am 6. April als eine der aussichtsreichsten Währungen der Welt in diesem Jahr bezeichnet hat. „In den ersten drei Monaten 2015 hat sich der Rubel von der weltweit schlechtesten Währung in die wohl weltweit beste verwandelt und damit die Prognosen der meisten westlichen Analysten widerlegt“, so ein Bloomberg-Experte

    Der russische Rubel
    © Fotolia / Alexey Belikov
    Zugleich äußerte er, dass der Rückgang des internationalen Ölpreises, der vor kurzem auf den tiefsten Stand seit sechs Jahren gefallen war, keinen wesentlichen Einfluss mehr auf den Rubel ausübt. Im Vordergrund stehe jetzt die Situation in der Ostukraine.

    „Investoren sollten sich auf die Ereignisse in der Ostukraine konzentrieren“, stimmte der Commerzbank-Experte für Entwicklungsmärkte Simon Quijano-Evans zu. Nach seinen Worten erwartet er, dass der Rubel in diesem Vierteljahr um 3,9 Prozent seines Wertes steigen wird.

    Auch die russische Regierung zeigt sich optimistisch. Vize-Finanzminister Alexej Moissejew sagte jüngst, die Schwankungen des Rubelkurses seien mit dem Übergang zum freien Rubelhandel ohne Unterstützung seitens der Zentralbank verbunden gewesen. Jetzt sei der Übergang vorbei und der Rubel werde sich wieder stabilisieren. 

    Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew hatte zuvor prognostiziert, dass der Rubel allmählich teurer werde, so dass zwischen 2016 und 2018 ein Dollar 52 bis 53 Rubel kosten werde.

    Anders als ihre Bloomberg-Kollegen, verbinden die von "Nowyje Iswestija" befragten russischen Experten den jüngsten Aufschwung der russischen Währung mit der Dynamik der Ölpreise. „Der Rubel wird immer stärker gegenüber dem Dollar und dem Euro dank dem Anstieg der Ölpreise“, so Gleb Sadoja (PROFIT Group). Bald erwartet er allerdings nach seinen Worten eine neue Ölpreissenkung. „Gegen Sommer wird der Dollar wieder etwa 60 Rubel kosten – unter der Bedingung, dass ein Barrel des in der Nordsee geförderten Öls Brent zwischen 50 und 55 Dollar kosten wird“, so der Branchenkenner.

    Was die Verbraucherpreise angeht, so sollten die Russen keine sofortige Preissenkung erwarten. „Die Importeure hatten ihre Verträge vor mehreren Monaten abgeschlossen, als die Preise noch ziemlich hoch waren“, so der Chefökonom der Firma BrokerCreditService, Wladimir Tichomirow. „In den kommenden eineinhalb bzw. zwei Monaten werden die Preise für Importwaren zum Durchschnittskurs fixiert.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Krisenstimmung in Russlands Wirtschaft (146)

    Zum Thema:

    UN-Welttourismus-Chef: Schwacher Rubel gut für Russlands Tourismus
    Rubel-Absturz reißt postsowjetische Währungen mit
    Raiffeisen Bank kürzt Aktiva wegen Rubel-Verfall
    Trotz Krise: Russland baut Auslandsschulden ab
    Tags:
    Währung, Erdöl, Dollar, Euro, Rubel, Russlands Zentralbank, Commerzbank, Bloomberg, Alexej Moissejew, Simon Quijano-Evans, Russland, Ukraine