15:22 15 August 2018
SNA Radio
    Stopschild

    Einreiseverbote: Russland erwägt Offenlegung von Schwarzer Liste

    © Flickr / Keith D
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Nowyje Iswestija
    Russlands Antwort auf Sanktionen des Westens (174)
    1936

    Laut dem russischen Vizeaußenminister Alexej Meschkow veröffentlicht Russland möglicherweise die Liste mit den Politikern, denen die Einreise nach Russland verboten worden ist, schreibt die Zeitung „Nowyje Iswestija“ am Donnerstag.

    Dem Bundestagsabgeordneten Karl-Georg Wellmann war am Sonntagabend die Einreise nach Russland verweigert worden. An der Grenze wurde ihm mitgeteilt, dass er bis 2019 nicht nach Russland einreisen darf. Er verbrachte die Nacht im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo und kehrte am nächsten Tag nach Deutschland zurück. Wie Wellmann danach dem deutschen Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ sagte, ist er am Flughafen wie ein Verbrecher behandelt worden. Dem CDU-Abgeordneten zufolge reiste er nach Moskau auf Einladung der russischen Seite, um sich mit Präsidentenberater Sergej Glasjew zu treffen.

    Wellmann ist einer der bekanntesten CDU-Politiker und gilt als scharfer Russland-Kritiker. Er leitet die ukrainisch-deutsche Parlamentsgruppe und äußerte mehrmals seine Unterstützung für die jetzige Regierung in Kiew. Deswegen erscheint sein Einreiseverbot wohl als logische Antwort auf die westlichen Einreiseverbote für einige russische Politiker und Beamte.

    Dass Vizeaußenminister Meschkow die Offenlegung der Schwarzen Liste für möglich hält, ist jedoch überraschend. Im Februar behauptete er noch das Gegenteil. Jetzt sagt er: „Unser Kurs zum Schutz der persönlichen Daten der Personen, die auf die Schwarze Liste gesetzt wurden, war korrekter als bei unseren westlichen Partnern, wobei die Namen in die Welt hinaus posaunt wurden. Doch wegen der Vorfälle müssen wir uns Gedanken über dieses Thema machen“.

    Mehr als 100 russische und ukrainische Staatsbürger hatte der Westen wegen der Ereignisse auf der Krim und im Donezbecken auf Schwarze Listen gesetzt. Im vergangenen Jahr reagierte  Russland mit eigenen Schwarzen Listen auf die westlichen Strafmaßnahmen. „Die Grundlage der internationalen Beziehungen ist Symmetrie. Wenn eine Seite Reisesanktionen einführt, ist es logisch, dass die andere Seite dasselbe tun wird“, so der Politologe Kirill Koktysch.

    Themen:
    Russlands Antwort auf Sanktionen des Westens (174)

    Zum Thema:

    Ärger um Einreiseverbote: Russland tut es dem Westen gleich
    „Stopp-Listen“ in Russland: Einreiseverbot für Bundestagsabgeordneten Wellmann
    Trotz Einreiseverbote: Russische Biker schaffen es bis nach Berlin
    Russische Staatsbürger dürfen zum Gedenken an Kriegsende nach Deutschland einreisen
    Tags:
    Schwarze Liste, CDU/CSU, Sergej Glasjew, Karl-Georg Wellmann, Kirill Koktysch, Alexej Meschkow, Deutschland, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren