09:08 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Tu-160-Bomber

    Medien: Russland erneuert Langstreckenbomber-Flotte

    © Sputnik / Host photo agency
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Nesawissimaja Gaseta
    Neue Waffen für russische Armee (669)
    7977

    Russlands Luftstreitkräfte modernisieren ihre Flotte mit modifizierten strategischen Tu-160-Bombern („Weißer Schwan“) und neuen Tankflugzeugen, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Montag.

    Wie der russische Vizepremier Dmitri Rogosin am Samstag mitteilte, können die Arbeiten am neuen Tankflugzeug demnächst in Woronesch aufgenommen werden. Zuvor hatten Medien berichtet, dass im Werk in Woronesch bereits Vorbereitungen auf die Entwicklung von zwei Tankflugzeugen auf Basis der IL-96-400T begonnen wurden.

    Auch der Oberkommandeur der russischen Luftstreitkräfte, Viktor Bondarew, sprach vor kurzem darüber. Er betonte, dass das Passagierflugzeug Il-96-400 nicht nur als Tankflugzeug, sondern auch als militärisches Transportflugzeug modernisiert werden kann. Wegen der geringen Rentabilität wurde die Produktion der Il-96-Flugzeuge in Woronesch vor einigen Jahren eingefroren.

    Die Modernisierung der Tankflugzeug-Flotte ist eine wichtige Entscheidung. Dafür gibt es mehrere Gründe. Seit dem Zerfall der Sowjetunion wurden fast keine neuen Tankflugzeuge mehr in Dienst gestellt. Deshalb können die Tu-160 und Tu-95MS derzeit nur beschränkt eingesetzt werden.

    2007 wurden die ständigen Langstreckenflüge der strategischen Luftstreitkräfte wiederaufgenommen. Die Zahl der Flüge könnte erhöht werden, sollten mehr Tankflugzeuge in Dienst gestellt werden. Im Vergleich zu den US-Luftstreitkräften (ca. 500 Tankflugzeuge) verfügen die russischen Fernfliegerkräfte nur über etwa 20 Tankflugzeuge Il-78.

    Knapp 20 Il-78-Flugzeuge reichen jedoch aus, dass die USA und die Nato über die Flüge der Tu-160 und Tu-95-MS-Maschinen beunruhigt sind. Sollte die russische Tankflugzeugflotte ausgebaut werden, werden die Besorgnisse wohl noch wachsen.

    Das neue Tankflugzeug Il-96-400TS kann mehr als 65 Tonnen Brennstoff für eine Strecke von 3.500 Kilometern transportieren (anderthalbmal so viel wie die Il-78M). Im Januar hatte das Verteidigungsministerium mit der Flugzeugbauholding OAK einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. Bis 2018 sollen zwei Tankflugzeuge gebaut werden.

    Darüber hinaus wird an der Entwicklung einer modernisierten Version des strategischen Bombers Tu-160 gearbeitet. Diese Langstreckenbomber werden mit neuer Technik und moderner Elektronikausrüstung ausgestattet. Das Verteidigungsministerium will 50 Tu-160-Bomber bestellen. Jetzt verfügen die russischen Fernfliegerkräfte über 16 Tu-160-Flugzeuge.

    Die Tu-160 (Nato-Codename: „Blackjack“) ist ein Überschallbomber, einer der größten in der Welt. Die Tu-160 kann mit zwölf Flügelraketen bestückt werden. Der Bomber kann mit atomaren und konventionellen Waffen ausgerüstet werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (669)

    Zum Thema:

    US-Experten: Russlands neuer Kampfjet besser als amerikanische Pendants
    Überschallbomber Tu-160 beim Testflug im Polargebiet
    Neue Bomber und Jagdflugzeuge für die Krim
    Raumgleiter als Bomber? Russland konzipiert Antwort auf X-37
    Tags:
    Waffen, Il-78M, Il-78, Tu-95MS, Il-96, Il-96-400, Tu-160, Flugzeugbauholding OAK, Viktor Bondarew, Dmitri Rogosin, Woronesch, Russland