Widgets Magazine
08:48 17 Juli 2019
SNA Radio
    Moskau

    Umfrage: Mehr als die Hälfte der Russen sieht Isolierung gelassen

    © Fotolia / Ginkgofoto
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Kommersant
    Russland-Sanktionen (476)
    6451

    Mehr als die Hälfte der Russen ist der Ansicht, dass die westlichen Sanktionen der russischen Wirtschaft nur wenig schaden, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Mittwoch.

    Laut einer Umfrage Meinungsforschungsinstituts Lewada-Zentrum sind 40 Prozent der Russen „nicht sehr“ über die internationale Isolierung Russlands wegen seiner Haltung zur Ukraine beunruhigt. 18 Prozent sind „überhaupt nicht“ beunruhigt. Nur acht Prozent sind über der Isolierung ihres Landes „sehr“ beunruhigt, 30 Prozent sind „ziemlich beunruhigt“.

    56 Prozent gaben an, nicht über die politischen und wirtschaftlichen Russland-Sanktionen des Westens beunruhigt zu sein. 41 Prozent sind darüber beunruhigt. „Die Mehrheit verfolgt nicht den Dollar-Wechselkurs und interessiert sich nicht für wirtschaftliche Fragen. Die Menschen sehen, dass die Lebensmittelpreise steigen, verbinden dies jedoch nicht immer mit den Sanktionen bzw. der Außenpolitik Russlands“, sagte der Direktor des Lewada-Zentrums, Lew Gudkow.

    Fast die Hälfte der Befragten (48 Prozent) ist der Ansicht, dass die US- und EU-Sanktionen nur zu einer unbedeutenden Verschlechterung der Wirtschaftslage in Russland führten. 29 Prozent glauben, dass die Sanktionen der Wirtschaft einen großen Schaden zugefügt haben.  18 Prozent sind der Ansicht, dass die Sanktionen die russische Wirtschaft überhaupt nicht beeinflussen. Laut dem Wirtschaftsexperten Alexej Titkow vertraut die Mehrheit der russischen Führung und den Staatsmedien, die die Position Russlands gegenüber dem Westen und dem Ukraine-Konflikt als absolut richtig darstellen. Daraus ergebe sich diese relative Unempfindlichkeit gegenüber den Sanktionen.

    Die Russen glauben an die Effizienz der russischen Gegenmaßnahmen gegen die USA und die EU. Laut 39 Prozent bewirken die Gegensanktionen sowohl für Russland als auch für den Westen denselben Schaden. Nur 15 Prozent meinen, dass die Gegensanktionen vor allem Russland treffen. Gudkow zufolge wird die Medienlandschaft von den Behörden kontrolliert. Den Menschen in Russland wird versichert, dass ein Schaden für beide Seiten bzw. vor allem für die Seite zu erkennen ist, die die Sanktionen gegen Russland verhängt hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    Russlands Außenamt: Westliche Sanktionen könnten „für immer“ bleiben
    Argentinischer Vizepräsident: Sanktionen gegen Russland absurd und ungerecht
    Sanktionen und Gegensanktionen: Deutschland trifft es am schwersten - Studie
    Medien: Sanktionen gegen Russland sind sinnlos und schaden dem Westen selbst
    Tags:
    Isolierung, Sanktionen, Lewada-Zentrum, EU, USA, Russland, Ukraine