14:56 11 Dezember 2018
SNA Radio
    IS-Kämpfer

    Russland kämpft gegen IS-Ableger im Kaukasus

    © Foto :
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Nesawissimaja Gaseta
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)
    0 543

    Aus dem Nordkaukasus kommen immer häufiger Berichte über blutige Zusammenstöße zwischen Sicherheitskräften und Extremisten, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Dienstag.

    Am Montag kam es in Kabardino-Balkarien bereits zur zweiten Sonderoperation seit zwei Wochen. Auch in der Teilrepublik Inguschetien wurde am vergangenen Wochenende eine Extremistengruppe zerschlagen. Experten schließen nicht aus, dass die zuletzt wachsenden Aktivitäten der Terroristen mit der Terrororganisation „Islamischer Staat“ zusammenhängen können.

    Bei einem Spezialeinsatz in der Hauptstadt der Teilrepublik Kabardino-Balkarien, Naltschik, wurden sechs Extremisten getötet. Unter Zivilbevölkerung und Polizisten gab es keine Opfer. In der Wohnung, wo sich die Extremisten versteckt hielten, wurden automatische Gewehre und Munition entdeckt. Nach Angaben des russischen Inlandgeheimdienstes FSB gingen die Extremisten zu Jahresbeginn in den Untergrund und haben bereits mehrere Terroraktionen auf ihrem Konto. Die Mitglieder dieser Extremistengruppe werden verdächtigt, Polizeioberst Tachir Gusijew ermordet zu haben.

    Aus dem Nordkaukasus werden in letzter Zeit regelmäßig Sonderoperationen gemeldet. Am vergangenen Samstag wurden im Dorf Dattych in Inguschetien acht Extremisten getötet, die sich dem „Islamischen Staat“ angeschlossen hatten. Am 23. Juli wurde in Naltschik eine Bande zerschlagen, die Mordanschläge auf Spitzenbeamte bei den feierlichen Veranstaltungen am Tag der Republik plante.

    Laut Alexej Malaschenko vom Moskauer Carnegie Zentrum könnte das Erstarken der Extremisten im Nordkaukasus indirekt mit dem Einfluss des „Islamischen Staates“ zusammenhängen, zu dem auch die örtliche Terrorgruppe „Kaukasus-Emirat“ gehört. Kabardino-Balkarien sei jetzt fast genauso gefährlich wie die Regionen im Ostkaukasus – Dagestan, Inguschetien, Tschetschenien, wo die Extremisten schon immer sehr aktiv seien, so der Experte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)

    Zum Thema:

    Telefonat Putin-Netanyahu: Kampf gegen IS im Mittelpunkt
    Tschetscheninnen rauben IS-Konten über soziale Netzwerke aus
    Tschetschenien-Chef Kadyrow: Rückkehrenden IS-Kämpfern die Einreise verweigern
    Putin und Rouhani sprechen über Kampf gegen Islamischen Staat
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Terrormiliz, Terrorismus, Alexej Malaschenko, Kabardino-Balkarien, Nordkaukasus, Russland