11:22 20 Juni 2018
SNA Radio
    Edward Heath

    Wahrheit post mortem? Pädophilie-Skandal in Großbritannien

    © REUTERS /
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Nowyje Iswestija
    21033

    Ein weiterer Missbrauchsskandal erschüttert Großbritannien. Gegen den ehemaligen britischen Premier Edward Heath sind posthum Ermittlungen wegen Verdacht auf Kindesmissbrauch eingeleitet worden, schreibt die Zeitung „Nowyje Iswestija“ am Mittwoch.

    Der Konservative Heath gilt als einer der bekanntesten britischen Regierungschefs im 20. Jahrhundert. Er amtierte von 1970 bis 1974 als Premierminister und starb 2005.

    Das britische Boulevardblatt „Daily Mirror“ zitierte einen ungenannten Mann, der behauptet, von Heath 1961 im Alter von zwölf Jahren vergewaltigt worden zu sein. Heath soll dem Jungen angeboten haben, in seiner Wohnung in Park Lane zu übernachten, wo er dann missbraucht wurde. Das angebliche Opfer erklärt sein jahrelanges Schweigen damit, dass er eine schwere Kindheit hatte und mehrfach missbraucht wurde. Als der Mann jedoch später von dem Vorfall mit Heath erzählte, wurde er als „Lügner und Fantast“ bezeichnet.

    Immer neue Details kommen ans Licht, die die Vorwürfe gegen Heath erhärten. Der ehemalige Premier war nie verheiratet und sprach nie über sein Privatleben. Ein Heath-Biograf kam zu dem Schluss, er könnte ein verkappter Homosexueller gewesen sein. Andere meinen, er war asexuell. Nach seinem Rückzug aus der Politik soll sich Heath seinen Hobbys gewidmet haben – Yachten und klassische Musik. Journalisten erinnerten sich jedoch jetzt daran, dass Heath in den 1990er Jahren sexueller Missbrauch von Minderjährigen vorgeworfen worden war. Doch den Vorwürfen wurde nicht nachgegangen. Jetzt ermittelt die unabhängige Untersuchungskommission IPPC.

    Die Anhänger von Heath hoffen, dass seine Unschuld bewiesen wird. Das wichtigste Argument dafür soll die Tatsache sein, dass die Gerüchte über seine Homosexualität nie bestätigt wurden, obwohl seine Wohnung bis zu seinem Tod von der Polizei bewacht wurde.

    Es ist nicht der erste Skandal um einflussreiche verstorbene Prominente in Großbritannien. Der ehemalige Starmoderator Jimmy Savile hatte Dutzende Jugendliche missbraucht. Seine Taten kamen aber erst nach seinem Tod 2011 ans Licht.

    Tags:
    Pädophile, Kinder, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren