08:42 25 Februar 2018
SNA Radio
    Istanbul

    Türkei steuert auf Neuwahlen und Bürgerkrieg zu

    © Fotolia/ badahos
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Nowyje Iswestija
    8527

    Nach den gescheiterten Verhandlungen über die Bildung einer Koalitionsregierung scheinen Neuwahlen in der Türkei nicht mehr ausgeschlossen, schreibt die Zeitung „Nowyje Iswestija“ am Dienstag.

    Die Türkei steht kurz nicht nur vor einer politischen Krise, sondern auch vor einem Bürgerkrieg.

    Am 7. Juni hatten die Türken ein neues Parlament gewählt — mit einem für viele unerwarteten Ausgang. Die seit anderthalb Jahrzehnten regierende AKP (”Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung”) erhielt zwar die meisten Stimmen (41 Prozent), verlor aber die absolute Mehrheit im Parlament.

    Die große Koalition zwischen der Regierungspartei und der Republikanischen Volkspartei (CHP), die 25 Prozent der Stimmen erhielt, stabilisierte zunächst die Türkei. Doch die Chancen auf die Bildung einer Koalition waren wegen der ideologischen Unterschiede zwischen den beiden Parteien von Anfang an gering. Die Vertreter der Parteien schafften es nicht, sich über die Machtfülle des Präsidenten und beim Thema islamische Schulen zu einigen.

    Auch bei außenpolitischen Fragen gibt es etliche Kontroversen. СНР fordert ein vorsichtigeres Vorgehen im Nahen Osten, während Erdogan eine aktivere Rolle in der Region spielen will, vor allem in Syrien, wo er die Gegner des Präsidenten Baschar al-Assad unterstützt.

    Laut der Verfassung haben die Parteien noch bis zum 23. August Zeit, um eine Regierung zu bilden. Jedoch glaube kaum einer in der Türkei noch daran, dass die Koalitionsgespräche erfolgreich enden, sagte AKP-Chef Ahmet Davutoğlu auf einer Pressekonferenz in Ankara. Ihm zufolge sind vorgezogene Parlamentswahlen die „einzige Lösung“.

    Zudem hat sich die Sicherheitslage in der Türkei dramatisch verschärft. Seit einigen Wochen kämpft die Türkei an zwei Fronten: gegen die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) und die kurdische Arbeiterpartei PKK. Täglich kommen Meldungen über Gefechte im Südosten der Türkei.

    Zum Thema:

    Westen muss Erdogans Amoklauf stoppen - Experte
    Türkei will nicht zwischen Russland und EU wählen
    Türkei: landesweite Razzien gegen Islamisten
    Türkei will Nato in Konflikt mit Kurden und Syrien verwickeln
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Wahlen, Arbeiterpartei PKK, Republikanische Volkspartei (CHP), AKP (”Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung”), Ahmet Davutoğlu, Recep Tayyip Erdogan, Baschar al-Assad, Türkei, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren