17:01 20 August 2018
SNA Radio
    F-22 Raptors

    USA drohen Russland mit F-22-Kampfjets

    © Foto: U.S. Air Force / Ben Bloker
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Kommersant
    3221229

    Die USA wollen in Europa demnächst einen Verband von Kampfflugzeugen des Typs F-22 Raptor stationieren, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Mittwoch.

    Das Pentagon will mit diesen Maßnahmen die europäischen Nato-Verbündeten unterstützen, die über Russlands Vorgehen im Ukraine-Konflikt beunruhigt sind. Zu den Stützpunkten, dem genauen Zeitpunkt und der Zahl der Kampfjets äußerte sich das Pentagon nicht. Doch der Stabschef der US-Luftwaffe, Mark Welsh, gab an, dass F-22-Flugzeuge im Fall eines Konflikts „jedes“ russische Ziel angreifen werden. Aus Moskau hieß es, dass Washington die Ukraine-Krise nutzen will, um seine Militärpräsenz und politischen Einfluss in Osteuropa auszubauen.

    „Wir werden sehr bald F-22-Flugzeuge nach Europa verlegen“, sagte die Leiterin der US-Luftwaffe, Deborah Lee James. Diese Maßnahme sei Teil der Verpflichtungen Washingtons im Rahmen der European Reassurance Initiative. „Wir gaben unseren Verbündeten in Europa bereits Schutzgarantien angesichts der Bedrohung durch das aktiv gewordene Russland. Sowohl wir als auch unsere europäischen Verbündeten sind über die militärischen Handlungen Russlands in der Ukraine beunruhigt“, so Deborah Lee James.

    Lee James verwies zudem auf eine Äußerung von Verteidigungsminister Ashton Carter, der in der vergangenen Woche betonte, dass Russland eine sehr ernsthafte Bedrohung für die USA darstelle und eine neue Strategie erfordere. Demnach wollen die USA ihre Militärstärke ausbauen und die Sicherheit ihrer Nato-Partner garantieren,  aber Russland in Bereichen wie der Antiterrorkampf kooperieren.

    US-Präsident Barack Obama hatte die European Reassurance Initiative während seines Polen-Besuchs im Juni 2014 angekündigt. Für den Ausbau der US-Militärpräsenz in Europa soll eine Milliarde US-Dollar ausgegeben werden. Die Notwendigkeit dieses Schritts erklärt die Nato mit den „aggressiven Handlungen“ Russlands.

    Jagdflugzeuge F-22 Raptor
    © Foto : US Ministry of Defence / George Kale

    Der Mehrzweckjäger des Typs F-22 Raptor wurde von Lockheed Martin, Boeing und General Dynamics entwickelt. Zurzeit werden diese Flugzeuge im Kampf gegen IS-Extremisten im Irak und Syrien eingesetzt. Außerdem kamen Tarnkappenjets bei Manövern in Japan und Südkorea zum Einsatz. Die F-22-Jets sind ständig in den USA stationiert, der nächstgelegene Stützpunkt zu Russland ist Elmendorf in Alaska.

    Der Leiter des Duma-Ausschusses für Auswärtiges, Alexej Puschkow, bezeichnete die Pläne des Pentagons als Signal an Russland. „Die USA wollen die Ukraine-Krise nutzen, um ihre militärische Präsenz und politischen Einfluss in Osteuropa auszubauen“. Solche Signale habe es auch früher gegeben, sie betrafen die Raketenabwehrsysteme, die die USA in mehreren Ländern an der russischen Grenze stationieren wollen, beispielsweise in Rumänien und Polen, so Puschkow. Die US-Initiative sei eine Bedrohung für die Sicherheit Russlands, so Puschkow.

    Zum Thema:

    „Zu Europas Sicherheit“: USA verlegen F-22-Kampfjets nach Europa
    Neue US-Waffen nach Europa: Stärkung der Sicherheit oder Vorspiel zum Kalten Krieg?
    Säbelrasseln in Osteuropa: Rüstungsprogramme als Mittel der Kommunikation?
    USA bauen in Osteuropa Drohkulisse gegen Russland auf
    Tags:
    F-22, NATO, Pentagon, Barack Obama, Mark Welsh, Deborah Lee James, Alexej Puschkow, USA, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren