SNA Radio
    Oppositionspolitiker Alexej Nawalny

    Wahlkampf-Posse: US-Diplomaten treffen weder Offizielle noch Opposition

    © Sputnik / Walerii Melnickow
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von Moskowski Komsomolez
    9263
    Abonnieren

    Zwei Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft haben kurz vor den Kommunalwahlen die russische Region Kostroma besucht - nach eigenen Angaben um sich mit der dortigen Regierung und Oppositionspolitikern zu treffen. Doch schafften sie weder das eine noch das andere.

    Einige Medien wollten im Vorfeld der bevorstehenden Kommunalwahl im Gebiet Kostroma einen Skandal provozieren, kommentierte die Zeitung "Moskowski Komsomolez" am Montag. Am 13. September wird in elf russischen Föderationssubjekten (Gebiete, Teilrepubliken, etc.) gewählt. Das Gebiet Kostroma ist das einzige, in dem die Demokratische Koalition auf Basis der Partei für Volksfreiheit (PARNAS) am Wahlrennen teilnehmen darf.

    Oppositionspolitiker Alexej Nawalny und sein Bruder Oleg Nawalny
    © Sputnik / Grogorij Sysoew

    Einige Medien behaupteten, dass sich der Oppositionspolitiker Alexej Nawalny in der vergangenen Woche mit US-Diplomaten in einem Restaurant in Kostroma getroffen hätte. Gleichzeitig wurde ein Video veröffentlicht, in dem Nawalny, PARNAS-Wahlstabschef Leonid Wolkow, PARNAS-Kandidat Ilja Jaschin und der Sohn des Gouverneurskandidaten Valeri Ischizki (KPRF), Pjotr Ischizki, in einem Restaurant zu sehen sind.

    Im PARNAS-Wahlstab bezeichnete man diese Behauptungen als „Provokationen vor der Wahl“ und erläuterte, dass an einem Nebentisch in dem Restaurant tatsächlich Ausländer gesessen haben. „Das waren irgendwelche ausländische Journalisten“, sagte eine Quelle. „Vermutlich“ seien das Vertreter des deutschen Fernsehsenders ARD gewesen.

    Einen Tag später bestätigte allerdings die US-Botschaft in Russland, dass zwei Diplomaten Kostroma besucht hatten. Dem Botschaftssprecher William Stevens zufolge sind „Treffen mit Vertretern von offiziellen Personen aus der Regierung sowie mit Vertretern verschiedener Parteien beantragt“ worden, die an der Kommunalwahl teilnehmen werden.

    Ein PARNAS-Sprecher behauptete, die Partei habe im Voraus von den US-Diplomaten keine Vorschläge zu einem Treffen bekommen und über deren Reise nach Kostroma „nur aus Medienberichten erfahren“.

    Für die regionalen Behörden waren diese Berichte jedoch keine Überraschung. Vizegouverneur Alexander Fischer sagte, die Behörden haben entsprechende Informationen erhalten, mussten jedoch das vorgeschlagene Treffen absagen.

    Auch die Jabloko-Partei wusste vom Besuch der US-Diplomaten, musste aber ebenfalls auf ein Treffen mit ihnen verzichten. „Wir sind mitten im Wahlkampf und mussten uns deswegen entschuldigen und sagen, dass wir einfach keine Zeit haben“, so „Jabloko“-Chef Sergej Mitrochin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hacker wegen Ausspähung von Kreml-Kritiker in Deutschland vor Gericht
    Russische Opposition plant zum 1. März „Anti-Krisen-Marsch“
    Moskau kritisiert Politisierung des Falls Nawalny im Westen
    Kreml: Kein Kommentar zu Nawalny-Urteil
    Tags:
    Jabloko-Partei, KPRF, RPR-Parnas-Partei, Ilja Jaschin, Sergej Mitrochin, Alexander Fischer, Valeri Ischizki, Pjotr Ischizki, Leonid Wolkow, William Stevens, Alexej Nawalny, USA, Russland