09:35 21 September 2020
SNA Radio
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    51014
    Abonnieren

    Die Wahl des neuen Vorsitzenden der britischen Labour Party erschüttert das politische System auf der Insel: Mit 59,5 Prozent der Stimmen wurde der ultralinke Jeremy Corbyn an die Spitze der oppositionellen Partei gewählt.

    Der neue Labour-Chef setzt sich für eine Normalisierung der Beziehungen zu Russland ein und wettert gegen die NATO-Politik, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Montag.

    Die Ergebnisse der Urwahl unter den Partei-Mitgliedern am Wochenende zeigen die Spaltung der Partei. „Die Labour Party ist nun eine Gefahr für die nationale und wirtschaftliche Sicherheit“, twitterte der konservative Premier David Cameron nach dem Wahlsieg Corbyns.

    Bei den Parlamentswahlen 2020 wollen die konservativen Tories gewinnen. Bei einer Umfrage führt Cameron mit 44 Prozent deutlich gegenüber Corbyn (27 Prozent).

    Die Liste der Gratulanten nach Corbyns Wahlsieg ist kennzeichnend: Mitglieder des griechischen linksradikalen Parteienbündnis SYRIZA und der spanischen Partei Podemos. Es sei ein wichtiger Ansporn gegen die Austeritätspolitik in Europa, so einige SYRIZA-Mitglieder.

    Argentiniens Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner erklärte, „dies ist ein Triumph für eine Politik, die dem Volk dient und für eine Wirtschaft, die zum Wohlstand des Volkes führt“. Corbyn sei ein großer Freund Lateinamerikas, der sich für einen Dialog zwischen London und Buenos Aires beim Streit um die Falkland-Inseln einsetze, so Kirchner.

    In seiner Rede nach dem Wahlsieg betonte der neue Labour-Chef, gegen Ungerechtigkeit und Armut kämpfen zu wollen. Sein politisches Programm sieht Steuererhöhungen für Reiche und die Verstaatlichung der Royal Bank of Scotland vor. Zudem forderte er ein Ende der Bombenangriffe auf Syrien und den Austritt Großbritanniens aus der Nato.

    Nach den Maidan-Ereignissen hatte Corbyn die westlichen Länder dazu aufgerufen, Kiew nicht zu unterstützen. Corbyn verlangte, die Beziehungen zu Russland wieder ins Lot zu bringen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wahl in Großbritannien mit Überraschungen
    Russischer Admiral beschwichtigt London: Von Russland geht keine Bedrohung aus
    Umfrage in Großbritannien: Prorussischer Kandidat greift nach Labour-Vorsitz
    Prorussische Parteien in Europa etablieren sich
    Tags:
    Syriza-Partei, Labour Party, NATO, Jeremy Corbyn, Russland, Großbritannien