15:21 15 August 2018
SNA Radio
    Migranten in Makedonien

    Flüchtlingskrise droht Europa zu spalten

    © AP Photo / Giannis Papanikos
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Nowyje Iswestija
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    201080

    Am Dienstag hat Ungarn wegen des andauernden Flüchtlingsansturms seine Grenze zu Serbien gesperrt. Deshalb suchen die Migranten nach neuen Routen nach Westeuropa, schreibt die „Nowyje Iswestija“ am Donnerstag.

    Trotz der Berichte über die Grenzsperrung treffen weiterhin Flüchtlinge am ungarisch-serbischen Grenzübergang nahe Rözske ein. In den vergangenen beiden Tagen versammelten sich hier mehr als 5 000 Migranten. Die vor dem Grenzzaun wartenden Migranten drohen mit einem Durchbruch.
    Die ungarische Grenzpolizei fasste 311 Flüchtlinge, als sie ein Loch in den Stacheldrahtzaun schneiden wollten. 55 Migranten wurden wegen illegalen Grenzübertritts festgenommen.

    Die Flüchtlinge dürfen die ungarische Grenze passieren, wenn sie anschließend in der so genannten „Container-Zone“ ihre Fingerabdrücke abgeben und Asyl beantragen. Nach unbestätigten Angaben werden 95 Prozent der Asylanträge abgelehnt.

    Serbien winkt die Migranten auf ihrem Weg nach Westeuropa durch und sichert seine Grenze mit Militäreinheiten. Ein Teil der Migranten fuhr mit Bussen zu einem Grenzübergang nach Kroatien. Doch in Kroatien sind sie einer weiteren Gefahr ausgesetzt — Minenfelder entlang der Grenze als Überbleibsel aus dem kroatisch-serbischen Konflikt von Anfang der 90er-Jahre. Zudem gehört Kroatien nicht zum Schengener Raum. Ein weiterer Anlaufpunkt für die Flüchtlinge ist neuerdings Rumänien. Ungarn kündigte deshalb an, den Grenzzaun nach Rumänien auszuweiten.

    Das Flüchtlingschaos droht die Einheit Europas zu spalten: Österreich und Deutschland üben Kritik an Ungarn wegen des Grenzzauns. Ungarn, Tschechien und die Slowakei werfen Berlin und Wien vor, die Migranten wahllos aufzunehmen. Griechenland steht am Pranger, weil es die Flüchtlinge nach Europa durchlässt. Schweden und Norwegen kritisieren Dänemark, weil es keine Asylsuchenden aufnimmt. Die osteuropäischen Staaten verurteilten die Verteilungsquoten für Flüchtlinge.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Flüchtlinge an ungarisch-serbischer Grenze zünden Autoreifen an
    Kritik an Flüchtlingspolitik: Marine Le Pen nennt Merkel „Kaiserin“
    Zuwanderungskrise: Dutzende Flüchtlinge gelangen illegal nach Kroatien
    Die Flüchtlingskrise: "Made in Europe" und "Made in USA"
    Tags:
    Migranten, Migrationspolitik, Dänemark, Österreich, Deutschland, Slowakei, Kroatien, Ungarn
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren