12:12 28 März 2017
Radio
    Türkische Panzer an der türkisch-siryschen Grenze

    Erdogan vor Einmarsch in Syrien: Russland verstärkt Militärgruppe im Nahen Osten

    © AFP 2017/ Aris Messing
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Nesawissimaja Gaseta
    2284302439118

    Laut Quellen aus russischen Diplomaten- und Militärkreisen sind an den nördlichen und nordöstlichen Grenzen Syriens türkische Truppen gesehen worden. Sie mutmaßen, dass Ankara unter dem Vorwand der Bekämpfung der kurdischen Separatisten versucht, nach Syrien einzumarschieren, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Mittwoch.

    Experten schließen nicht aus, dass die Türkei einen Militärstützpunkt in Syrien einrichten will. Bei seinem Besuch in Ankara soll US-Vizepräsident John Biden mit der türkischen Regierung über dieses Thema gesprochen haben. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu teilte mit, dass die beiden Seiten die mögliche gemeinsame Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Terrororganisation „Islamischer Staat“ erörtert hätten.

    Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, hatte am Montag erklärt, dass die Türkei einen großen Truppenverband an der syrischen Grenze im Raum Al-Qamishli zusammengezogen hat. Türkische Medien veröffentlichen verschiedene Informationen und Fotos von Einheiten, die ihre Stellungen ausbauen. Laut russischen und arabischen Nachrichtenagenturen will Ankara angeblich eine Pufferzone zwischen den syrischen Städten Dscharablus und Asas einrichten, um dort syrische Flüchtlinge unterbringen zu können.

    Mehr zum Thema: Warum Erdogan besser keine Beweise für Öl-Geschäfte mit IS fordern sollte

    Die Türkei hatte zuletzt ihre Aktivitäten an der Grenze zu Syrien verstärkt. Wie „Life News“-Berichterstatter Artur Kebekow in Latakia berichtete, hat die türkische Armee eine Stellung der syrischen Regierungsarmee in Ar-Rabia unter Beschuss genommen.

    Das Internet-Portal „Russkaja Wesna“ teilt unter Berufung auf einen (im Donezbecken geborenen) Vertreter der kurdischen Bürgerwehr mit dem Decknamen Timur mit, dass „die Türkei Boden-Luft-Flugabwehrraketensysteme nach Darkusch geschickt haben soll, um die Kampfkraft der Terroristen zu stärken“. In der vergangenen Woche hatte Timur mitgeteilt, dass Lastwagen mit Waffen und Munition aus der Türkei nach Hayan geschickt wurden, um die Terrorgruppe „Dschebhat an-Nusra“ damit zu versorgen. Die Terroristen planten eine Offensive im Raum Deirez-Zor, wo sich große Erdöllagerstätten befinden.

    Demnach scheint Ankara mit Terroristen zu kooperieren, die gegen die syrischen Regierungstruppen kämpfen. Russlands Unterstützung hat die Lage an der türkischen Grenze verändert: Latakia ist praktisch komplett vor den Terroristen geschützt. Die kurdische Bürgerwehr verheimlicht nicht ihre Absicht, die türkisch-syrische Grenze unter ihre Kontrolle zu nehmen. Dabei streben die kurdischen Einheiten eine Autonomie wie im Irakischen Kurdistan an. Die USA und Israel unterstützen diese Initiative. Russland und der Iran begrüßen den Anti-Terror-Kampf der Kurden. Allein die Türkei spricht sich dagegen aus.

    Der russische Militärexperte Juri Netkatschew rechnet damit, dass das türkische Militär nach Syrien expandiert. Unter Berufung auf arabische Medien teilte der Experte mit, dass türkische Sondereinheiten zusammen mit syrischen Turkmenen in Latakia kämpfen. Ihm zufolge ist eine Invasion der türkischen Truppen in Syrien möglich – unter dem Deckmantel des Anti-Terror-Kampfes.

    Luftwaffenstützpunkt Hmeimim
    © Foto: Russian Defence Ministry

    Diese Aktivitäten seien nicht weit entfernt von der Mittelmeerküste und der Wüste – auf den so genannten Ölfeldern – zu sehen. Lastwagen sollen Öl über das Irakische Kurdistan in die Türkei bringen. Als die russische Luftwaffe die Öltanklaster zu bombardieren begonnen habe, hätte das Oberhaupt der Autonomen Region Kurdistan im Nordirak verkündet, dass diese Lastwagen nicht den Terroristen, sondern der kurdischen Gruppierung „Peschmerga“ gehören. Netkatschew zufolge kaufen irakische Kurden Öl bei den Terroristen und stehlen es damit praktisch dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

    Arabischen Medien zufolge sollen auf dem Luftwaffenstützpunkt Kuweiris in der Nähe von Aleppo S-300-Raketen stationiert werden, um die syrischen Truppen und die kurdische Bürgerwehr an der türkischen Grenze decken zu können. Der russische Generalleutnant Alexander Gorjkow, ehemaliger Chef der russischen Flugabwehr-Raketentruppen und Vorsitzender der militärtechnischen Kommission des russischen Rüstungskonzerns „Almas-Antej“, sagte, dass russische Militärjets gefährdet seien. Darüber hinaus bestehe die Gefahr einer türkischen Invasion. Außerdem könnten sich andere internationale Akteure in den Konflikt einmischen. Um die Sicherheit im syrischen Luftraum zu gewährleisten, würden mindestens zwei Flugabwehrraketensysteme des Typs S-400 und drei bis vier des Typs S-300 benötigt, so der Experte.

    Zum Thema:

    Russisches Militär dementiert: Keine Luftwaffenbasis an türkischer Grenze
    Satellitenbilder decken Aktivität des US-Militärs in Syrien auf – Stratfor
    Türkischer Außenminister: Jederzeit zu Treffen mit „teurem Freund Lawrow“ bereit
    Israels Verteidigungsminister bezichtigt Türkei des Öl-Kaufs von IS
    Tags:
    Öl, S-300, Alexander Gorjkow, Joe Biden, Igor Konaschenkow, Türkei, Syrien, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      goaismineAntwort anABC Warrior(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      ABC Warrior, So ist es und das nicht erst seit Heute im Grunde ist es so
      das die Kurden von Anfang an mit den USA gemeinsame Sache machen
      insb. die Zusammenarbeit mit der CIA gegründeten " FSA " die FSA ist ein Kind der USA und seiner Verbündenten . Die YPG ist eine Terror-Gruppe
      die nur ein Ziel hat Syrien zuspalten und sich Nord-Syrien und dessen Resourcen unter Nagel zureissen . Die Syrische Regierung kann und wird das nicht zulassen . Sollten Die Türken einmaschieren und die Kurden angreifen wird weder Russland noch Syrien diese Verteidigen !
      Russland hat eine Mission in Syrien und diese schließt die YPG nicht mit ein.
      Sollten aber Syrische Kräfte von den Türken angegriffen werden
      Wird Russland sehr harte Bandagen anlegen das könnte auch heißen
      das Russland den gesamten Luftraum in Syrien überwachen wird durch
      Neu-Aufstellung weitere Luftabwehr-System um die Syrischen Kräfte gegen
      Türkische Luftangriffe zuschützen ! Im schlimmsten Falle müßte der Iran
      einschreiten und Kräfte via dem Iraq heranfühgen einschließlich Waffen.
      Die Türkei wird den Einmarsch in Syrien nicht überleben !
      Man sollte nicht vergessen das Syrien immer noch im Besitz der Iskander-E
      Komplexe ist diese könnten ganze Armeen ausrotten !
    • Na dann kommt mal ! Darauf haben die Kurden nur gewartet dann macht Ihr mal Bekannschaft mit echter deutscher Wertarbeit Marke Milan ! Nee ist kein dreier BMW !!
    • Wer sagt eigentlich dass das alles nicht geplant ist ? Und so weitet sich der Einsatz der Russen writer aus und die Ausgaben dafür ebenfalls . Mit einem Haushaltsdefezit von 36 millarden $ für 2016 und den massieven verfall des Ölpreises zu ca. 30$ und weiterem verfall zu wahrscheinlich 10$ ist diese Entwicklung im Sinne Obamas . Putins Volk wird sich mit einer Revolution dafür bedanken ! J
    • MikkyAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tommy,
      huch,36Mrd $?
      Man,mit so ein Kleckerbetrag könntest ned mal die Kantine einer westlichen Bank retten!!!
    • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tommy, Revolution ? Davon haben die Russen genug gehabt ! Da ist wohl der Wunsch der Vater des Gedanken . Pass mal lieber auf das hier nicht bald die Luft brennt . Der Russe hat schon ganz andere Katastrophen überstanden. "Moskau Maidan" made bei Konrad Adenauer Stiftung ? Das hätte die EU Dumpfbacken gerne .
    • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hertzi50, abwarten ! Die Russen von heute sind nicht die Russen von damals , die heutigen werden keine Sovjetzeit akzeptieren ! Und ja hier in DE , Frankreich , Italien wird es auch bald krachen . Selbst die USA wird eine 2te Revolution bekommen ! Ist es nicht interessant dass es in allen Länder die Gefahr besteht eine Revolution zu bekommen und zugleich die Wirtschaft am Boden ist ?
    • MikkyAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tommy,
      da ist nirgends ne Wirtschaft am Boden.
      Lediglich die neoliberalen Ideologien haben versagt.
      Wenn dauernd Löhne senkst,Produktion in Billig-Lohn-Länder verlagerst,dann hast halt irgendwann niemanden mehr,der das Gelump kaufen kann..
    • Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, genau ! Lol
    • avatar
      hvatzigen
      Offensichtlich kochen da alle ihr eigenes Süppchen,
      wild durcheinader.
      Wie das im einzelnen ausgeht ist nicht vorhersehbar.
      Sicher ist lediglich das gibt ein Megachaos.
      Wenn das einmal ein gewisses Ausmass erreicht zieht das immer
      grössere Kreise in den Soog.
      Grins wie bei einer Kneipenschlägerei. Erst verhauen sich zwei in der hintersten Ecke
      die Schnauze, am Ende hat die ganze Kneipe blutige Nasen, die Kneipe ist ein Trümmerfed
      und hinterher ,,staunen,, alle wie das denn soweit kommen konnte.
    • avatar
      rkunzAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tommy, Die usa schafft locker ein Haushaltsdefizit von über 36 Mia in einem Monat
    • avatar
      ole65
      ja klar das ist der Plan Türkische invasion und dann, wird mal getestet was die Russen machen und so kann den NATO Bündnissfall ausrufen, wenn die Türken die Syrische Armee angreifen und die Russen den Syrern helfen
    • Antwort anrkunz(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      rkunz, in 2 Wochen , aber es geht nicht um die USA ! Könnt ihr Genossen nicht einmal auf was Antworten ohne die USA mit einzibeziehen ?
    • avatar
      rkunzAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tommy, nicht ganz, aber meistens schon.
      Zu einem anderen Artikel heute habe ich geschrieben, dass Stoltenberg ein jämmerlicher Vollpsycho ist - schön, nicht wahr? Und hier mal kein Bezug zur usa
    • avatar
      andre.marggrafAntwort anrkunz(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      rkunz,
      Na, na?
      N orth
      A merican
      T error
      O rganisation

      Also, so zwischen den Zeilen gelesen.

      ;-)
    • Antwort anrkunz(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      rkunz, ja gaaaanz toll !
    • avatar
      rkunzAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tommy, find ich eben auch :-))) ! Es gab immerhin drei Daumen hoch! Es freut mich echt, dass du das auch toll findest :-). Im Uebrigen schliesse ich mich der Aussage von andre.marggraf an, hat auch fast nichts mit den usa zu tun :-))
    • Antwort anrkunz(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      rkunz, äähm , ja diese Bewertungen sind sehr wichtig , ohne die Bestätigung von anderen müßte man an der Richtigkeit des geschrieben zweifeln . Und ein drefaches Daumen hoch , hoch , hoch :))))
    • avatar
      rkunzAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tommy, exakt!
    • avatar
      m.trae
      Mit welchem Recht erlauben sich Staaten eigentlich ohne UNO Mandat in fremde Länder einzumarschieren, und Tod und Vernichtung zu bringen, wo bleibt die Souveränität der Länder?
      WAS SIND DAS FÜR EKELHAFTE ZUSTÄNDE AUF DIESER ERDE.
    • Denk mit!
      Was soll der alte MIST, Januar 2016 !!!!!!!!!!!!!!!
    neue Kommentare anzeigen (0)