15:43 22 November 2019
SNA Radio
    Fort Nr.3 „König Friedrich III.“

    Aus Festung mach Hotel – Kaliningrad sucht Umbau-Investoren

    © Foto: Kaliningrad.ru
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    2629
    Abonnieren

    Die Agentur für Staatseigentum des Gebiets Kaliningrad hat eine der größten und besterhaltenen Festungsanlagen des alten Königsbergs, das Fort Nr.3 „König Friedrich III.“, zur Langzeit-Pacht ausgeschrieben, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Donnerstag.

    Die sich am Rande Kaliningrads befindliche Befestigungsanlage besteht aus zwei zweigeschossigen und einem eingeschossigen Gebäude aus dem Jahr 1879 mit einer Gesamtfläche von mehr als 6000 Quadratmetern. Der künftige Pächter soll die ehemaligen Kasematten in eine Hotelanlage umbauen. Vorgesehen sei ein 4-Sterne-Hotel mit 48 Zimmern, Restaurant, Schwimmbad, Sauna, Ausstellungs- und Konferenzräumen.

    Das Projekt soll in zwei Etappen umgesetzt werden. 2016 sollen die Projektierungsunterlagen zum Umbau der Befestigungsanlage vorbereitet werden. Zudem sollen Schutt und Müll abtransportiert, Abwasser-und das Beleuchtungssystem des Geländes saniert werden. Im Zeitraum 2017/2018 soll die denkmalgeschützte Anlage in einen Hotel- und Restaurantkomplex umgebaut werden. Die Anfangskosten der Jahrespacht liegen bei 512.000 Rubel, bei aktuellem Kurs umgerechnet etwa 6830 Euro. Bei einer Pacht für 49 Jahre macht das insgesamt 25 Millionen Rubel (335.000 Euro).

    Der Gouverneur des Gebiets Kaliningrad, Nikolai Zukanow, hatte zuvor bereits die Bereitschaft angezeigt, zahlreiche Denkmäler „für einen Rubel“ symbolisch zu verpachten, weil das staatliche Budget für den Umbau des größten Teils der historischen und kulturellen Denkmäler im Gebiet Kaliningrad nicht ausreiche. Verpachtet wurden bereits das Fort Nr. 11 „Graf Dönhoff“ sowie die Bastion Pregel.

    Investoren interessieren sich immer mehr für die relativ gut erhaltenen Objekte im Gebiet Kaliningrad, zeigen aber weniger Enthusiasmus in Bezug auf die Ruinen der Ordens-Schlösser in der Region. Diese Objekte sind in der Regel stark beschädigt und erfordern große Investitionen für den Wiederaufbau.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Tourismus: Unter 100 Städten der Welt mit den besten Hotels auch sechs russische
    Ex-Innenminister Baum: Westen muss Selbstbewusstsein Russlands achten
    Blick nach Westen – St. Petersburger Wirtschaftsforum heißt Investoren willkommen
    US-Investor: West-Wirtschaften werden straucheln, besser in Russland Geschäfte machen
    Tags:
    Investoren, Fort Nr.3 „König Friedrich III, Fort Nr. 11 „Graf Dönhoff, Nikolai Zukanow, Kaliningrad