Widgets Magazine
09:41 22 September 2019
SNA Radio
    USS Zumwalt

    Neue Milliarden-Investition: US-Marine bekommt neuen Tarnkappen-Zerstörer

    © Flickr/ U.S. Navy/General Dynamics Bath Iron Works
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    201674
    Abonnieren

    Der US-Kriegsflotte wird der neue US-Zerstörer USS Zumwalt übergeben, wie die „Kommersant“ am Dienstag schreibt. Eineinhalb Jahrzehnte und über vier Milliarden Dollar seien in das neue US-Kampfschiff investiert worden.

    Probelauf für supermodernen Zerstörer USS Zumwalt
    © AP Photo / Robert F. Bukaty
    Das Mehrzweckschiff neuer Generation, mit dessen Entwicklung vor 15 Jahren begonnen worden war, wurde in der Werft Bath Iron Works des Unternehmens General Dynamics gebaut und kostete 4,4 Milliarden US-Dollar. Der Zerstörer ist mit Stealth-Technologien ausgestattet, kennzeichnet sich durch ein hohes Automatisierungsniveau und ist mit Tomahawk-Marschflugkörpern und weitreichenden Artillerieanlagen ausgestattet, mit denen Ziele in einer Entfernung von über 100 Kilometer getroffen werden können. Zudem sind auf dem Schiff Aufklärungs- und Kampfdrohnen mit größerer Reichweite stationiert.

    Der Zerstörer ist 183 Meter lang und 24,6 Meter breit, die Wasserverdrängung liegt bei rund 15.000 Tonnen. Das Triebwerk kann bei einer Geschwindigkeit von 20 Knoten eine Kapazität von 58 Megawatt erreichen. Bei einer Geschwindigkeit von 30 Knoten liegt die Höchstkapazität bei 78 Megawatt. Der Zerstörer ist außerdem mit einer Gasturbinenanlage der Firma Rolls-Royce ausgestattet.

    Zu den wichtigsten Vorteilen des neuen Zerstörers gehört ein hohes Automatisierungsniveau und modernste Technologien, darunter auch Stealth. Dank des hohen Automatisierungsniveaus kann das Schiff von einer 158 Mann starken Besatzung geführt werden. Bei der Produktion wurde ein spezielles Absorptionsmaterial gegen Funkmessstrahlung genutzt. Entwicklern zufolge wird das Schiff auf Radaranlagen als ein kleiner Trawler geortet. Zudem verfügt das Schiff über ein extra geschütztes Computersystem, das Hackerangriffe ausschließe. 

    Mehr zum Thema: Blick aus China: „US-Streben nach Hegemonie widerspricht realen Möglichkeiten“

    Der Zerstörer ist mit 20 neuesten, vertikal startenden Raketenmodulen Mk.57 der Firma Raytheon ausgestattet, die Raketenangriffe auf Luft-, Boden- und Überwasserziele ermöglicht. Die Mk.57 unterscheiden sich von der vorherigen Generation durch größere Autonomie und Schutzvorrichtungen. Zur Bewaffnung des Schiffs gehören Tomahawk-Marschflugkörper, zwei weitreichende 155-Millimeter-Artillerieanlagen AGS mit einer Schussweite von bis zu 180 Kilometern, ein Flugabwehrraketensystem RIM-162 ESSM, ein Anti-U-Boot-Raketensystem Asroc und zwei kleine 30-Millimeter-Artillerieanlagen. Auf dem Zerstörer können ein Hubschrauber des Typs MH-60 Seahawk und drei Aufklärungs- und Kampfdrohnen MQ-8 Fire Scout des Unternehmens Northrop Grumman mit einer Reichweite von bis zu 280 Kilometer Platz finden.

    Die Crew zur Bedienung der Systeme des Zerstörers wird bereits seit zwei Jahren ausgebildet. Die offizielle Zeremonie, bei der der Zerstörer USS Zumwalt in Dienst gestellt wird, findet im Oktober in Baltimore statt. Danach soll das Schiff auf dem Stützpunkt in San Diego stationiert werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Chinas Aufholjagd auf US-Navy: „Nur eine Frage der Zeit“
    Sparpolitik beim US-Militär: Soldaten müssen Flugzeuge selbst bauen
    Laser gegen russischen „Satan“: Washingtons neue Waffe gegen ballistische Raketen
    US-Militär bekennt: F-35-Kampfjet ist ein Flop
    Tags:
    USS Zumwalt, USA