23:32 27 Januar 2020
SNA Radio
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    141229
    Abonnieren

    Zahlreiche Medien sehen in der Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs CAS, den vom Leichtathletik-Weltverband (IAAF) verhängten Ausschluss der russischen Leichtathleten von den Sommerspielen in Brasilien zu sanktionieren, einen massiven Schlag gegen den Weltsport. Dies schreibt die „Rossijskaja Gaseta“ am Freitag.

    „Russland ist eine Sportlokomotive und sein Fehlen in Rio wird die größte Krise in der Olympia-Bewegung auf Jahrzehnte hinaus verursachen“, schreibt die indische Zeitung „Times of India“.

    Das argentinische Blatt „La Razon“ erklärt, dass die russische Leichtathletik einen Schlag abbekommen hat. Gerade Russland hätte bei den Spielen in London große Erfolge gefeiert und neben den USA die meisten Medaillen bekommen.

    Die brasilianische Zeitung „Folha de Sao Paolo“ erinnerte sich ebenfalls an die erfolgreichen Auftritte der russischen Leichtathleten bei den Olympischen Spielen. „Der Ausschluss der russischen Leichtathleten wird sich auf die endgültigen Ergebnisse der Spiele unmittelbar auswirken. Allein bei den Olympischen Spielen in London 2012 gewann die russische Leichtathletik 18 Medaillen, darunter acht goldene. Das ist mehr als Brasilien bei allen Wettbewerben gewonnen hat.“

    Der Internationale Sportgerichtshof CAS lehnte am Donnerstag den Einspruch des Olympischen Komitees Russlands und von 68 russischen Sportlern gegen den vom Leichtathletik-Weltverband (IAAF) verhängten Ausschluss von den Sommerspielen in Brasilien ab. Der russische Leichtathletikverband wurde wegen Verletzungen der Anti-Doping-Richtlinien gesperrt.

    Westliches Fair Play
    © Sputnik / Vitaliy Podvitskiy
    Westliches Fair Play

    Bekannte Sportler und Sportorganisationen weltweit äußerten Solidarität mit den russischen Leichtathleten. Der Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB), Bob Hanning, sagte: „Ich würde mich freuen, wenn die Russen im Handball teilnehmen.“. Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz sagte: „Ich finde es unfair, dass alle über einen Kamm geschert werden und dass allen unterstellt wird, dass sie dopen.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Fernbleiben russischer Sportler von Olympia bedeutet Millionenverluste - Expertin
    Sportgerichtshof in Lausanne: IOC darf russische Leichtathleten zu Olympia zulassen
    Mutko zu Sotschi-Olympiade: Russland von „Sauberkeit“ eigener Athleten überzeugt
    CAS-Urteil zu Russland: „Diese Lawine reist ganze Olympia-Bewegung mit“ - Athletin
    Tags:
    Doping, Olympische Spiele in Rio de Janeiro, IAAF, Internationaler Sportgerichtshof CAS, Brasilien, Russland