15:08 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Lindt

    Schokoriese Lindt eröffnet erstes Geschäft in Russland

    © Flickr/ Mike Mozart
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Wedomosti
    2408

    Die Lindt & Spruengli AG wird im Moskauer Einkaufszentrum „MEGA Khimki“ ihr erstes Fachgeschäft eröffnen, schreibt die Zeitung „Wedomosti“ am Donnerstag.

    Diese Information bestätigten Milen Gentschew, der Generaldirektor von IKEA Centres Russia, dem das Einkaufszentrum gehört, sowie ein Vertreter der Schweizer Firma.

    Die Eröffnung des 65 Quadratmeter großen Geschäfts sei für November geplant, präzisierte der Sprecher von Lindt & Spruengli.

    Das 1845 gegründete Unternehmen ist der größte Schokoladehersteller in der Schweiz. Die bekanntesten Marken sind Lindt und Lindor. In Russland hatte die Firma bisher keine eigenen Geschäfte. In anderen Ländern gehören ihr mehr als 300 Geschäfte, wo mehr als zehn Prozent ihrer Produkte (in Geld ausgedrückt) verkauft werden. Im Jahr 2015 wurde Schokolade für insgesamt 3,65 Milliarden Schweizer Franken veräußert.

    Das Fachgeschäft werde das komplette Sortiment an Produkten anbieten, außerdem werde dadurch das Image der Marke verbessert, was auch den anderweitigen Absatz anspornen sollte, meint man bei Lindt & Spruengli.

    Russland sei einer der größten Schokolade-Absatzmärkte auf der Welt, mit dem sich Lindt & Spruengli seit drei Jahren intensiv befasse, so der Firmensprecher. Laut Euromonitor ist der Schokoladenhandel in Russland 2015 um 17,5 Prozent (in Geld ausgedrückt) gewachsen. In diesem Jahr werde ein weiterer Zuwachs um 14 Prozent erwartet. Der Anteil der Marke Lindt belaufe sich in diesem Segment auf 0,6 Prozent.

    Wegen der Abwertung des Rubels sei der Absatz von Import-Schokolademarken stark geschrumpft, so die Exekutivdirektorin des Zentrums für Erforschung des Konditorei-Marktes, Jelisaweta Nikitina. Im Naturalausdruck sei er um die Hälfte auf 55.570 Tonnen und im Geldausdruck um 40 Prozent auf 300 Millionen Dollar zurückgegangen. Den negativen Trend für Premiummarken wie Lindt führte die Branchenkennerin auf ihren hohen Preis zurück.

    Lindt & Spruengli hatte in Russland seit 2015 nach einem Geschäft gesucht und verschiedene Möglichkeiten im Zentrum Moskaus erwogen, verriet ein Sprecher der Beratungsfirma JLL. Milen Gentschew verwies darauf, dass das Handelszentrum „MEGA Khimki“ jedes Jahr von etwa 30 Millionen Menschen besucht werde, was ein großer Vorteil für die dort präsenten Marken sei. Expertin Nikitina stimmte zu, dass „MEGA Khimki“ eines der meistbesuchten Einkaufszentren in Moskau ist.

    Die Eröffnung des Fachgeschäfts sei ein positives Image-Projekt für Lindt & Spruengli, meint Dmitri Schizle von der Firma VIY, die die Kette von Schokoladen-Geschäften French Kiss (21 Geschäfte allein in Moskau) betreibt. Der Schokolade-Kleinhandel sei in Russland kaum entwickelt, und Lindt könnte gute Positionen erobern, so Nikitina. Zwar werde ein einziges Geschäft keine große Rolle für den Umsatz spielen, könnte aber den Wiedererkennungswert der Marke Lindt fördern.

    Zum Thema:

    „Habt Ideen, macht Business!“: Suvorov-Preis für russisch-schweizerische Innovation
    Schweizer Botschafter in Moskau: Russland hat eigene Werte, die man respektieren muss
    Beharrlicher US-Tipp an die Schweiz: Petersburger Wirtschaftsforum lieber auslassen
    Tour de Russie in 80 Tagen: 25 Schweizer auf großer Radtour
    Tags:
    MEGA Khimki, Lindt & Sprüngli, Schweiz, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren