23:52 20 September 2018
SNA Radio
    Russland setzt erneut Marschflugkörper gegen Terroristen in Syrien ein

    Neue Luftangriffe: Russische Marschflugkörper halten Prüfungen in Syrien stand

    © Foto : Russlands Verteidigungsministerium
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Kommersant
    Russland und der Anti-Terror-Kampf (2017) (70)
    172869

    Russlands Verteidigungsministerium hat bei der Syrien-Operation erneut strategische Bomber eingesetzt, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Freitag.

    Nach Angaben des russischen Militärs waren zwei Tu-95MS-Maschinen in Engels (Gebiet Saratow) gestartet; sie flogen insgesamt 11.000 Kilometer mit zwei Nachtankungen und versetzten den Stellungen des „Islamischen Staates“ (IS) und der al-Nusra-Front mehrere Schläge nahe Idlib und Homs.

    Neben den Tu-95MS wurden mehrere Su-33-Kampfjets vom Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“ sowie Maschinen vom Stützpunkt Hmeimim eingesetzt.

    Der erste Einsatz der russischen strategischen Fliegerkräfte in Syrien hatte am 17. November 2015 stattgefunden, als mehrere Maschinen der Typen Tu-160, Tu-95MS und Tu-22M3 die Terroristen in den Provinzen Rakka, Deirez-Zor, Aleppo und Idlib angriffen. Für die Tu-160- und Tu-95MS-Flugzeuge war das der erste Kriegseinsatz in der Geschichte. (Tu-22M3-Maschinen waren während des „Fünf-Tage-Kriegs“ gegen Georgien 2008 eingesetzt worden.)

    Im November und Dezember 2015 absolvierten die strategischen Bomber etwa 150 Flüge, warfen dabei ca. 1500 Bomben und feuerten mindestens 20 Marschflugkörper ab. 2016 kamen überwiegend Tu-22M3-Maschinen zum Einsatz, die in Mosdok (Russland) und Hamadan (Iran) stationiert waren bzw. sind.

    Russische Marine feuert Kalibr-Marschflugkörper auf al-Nusra-Front-Terroristen in Syrien ab
    © Foto : Verteidignugsministerium Russlands

    Diesmal seien viele Kommandostellen, Waffen- und Munitionslager, Anhäufungen von Militärtechnik und Rüstungsfabriken der Terroristen getroffen worden, teilte der Sprecher des Verteidigungsministeriums mit.

    Laut einigen Quellen hätten die strategischen Fliegerkräfte nicht unbedingt eingesetzt werden müssen, aber man wollte die Hochpräzisionsraketen des Typs Ch-101 unter Kriegsbedingungen testen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland und der Anti-Terror-Kampf (2017) (70)

    Zum Thema:

    Gelenkte „Kugeln“ gegen IS-Panzer: Russlands Novum in Syrien
    Schoigu: Modernste russische Waffen haben sich in Syrien bewährt
    Trümpfe und Schwächen der russischen Luftwaffe: Zwischenbilanz zum Syrien-Einsatz
    Wie Russland seine Freifallbomben in Syrien präziser macht
    Tags:
    Su-33, Flugzeugträger Admiral Kusnezow, Tu-95MS, Terrormiliz Daesh, Syrien, Russland