04:03 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Facebook 'Like'

    Facebook-Zensur in Deutschland

    © Foto : Pixabay
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Nesawissimaja Gaseta
    12763

    Kann Russland die bevorstehende Bundestagswahl in Deutschland beeinflussen? Aus Sicht der deutschen Kanzlerin Angela Merkel anscheinend ja. Wie die Deutsche Welle berichtet, äußerte Merkel die Befürchtung, dass Moskau Einfluss auf den Wahlkampf via Hackerangriffe und Verbreitung von Desinformationen nehmen könnte.

    Das schreibt die russische „Nesawissimaja Gaseta“ am Dienstag.

    Cyberangriffe und Desinformationen im Netz werden in Deutschland als Elemente der modernen Hybrid-Kriege bezeichnet. Laut Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesverfassungsschutzes, gibt es immer mehr Indizien für die Versuche, Einfluss auf den Ausgang der Bundestagswahl zu nehmen.

    Dabei handelt es sich nicht nur um das Hacken der Server von Parteien und die Verbreitung dieser Informationen in den Medien, sondern auch die Verbreitung von Fake News im Internet.

    Wie der Münchner Kommunikationswissenschaftler Carsten Reinemann gegenüber Deutsche Welle sagte, können Fake News den Konsens in der Wahrnehmung der Realität brüchig machen. Manche leben in einer ganz anderen Realität als andere, weil sie ganz andere Dinge für wahr halten. Das könne zu einem Problem für eine demokratische Entscheidungsfindung werden, so Reinemann. „Wir haben in Deutschland immer noch den Vorteil einer breiten und sehr vielfältigen Medienlandschaft, die versuchen kann, dagegen zu halten. Zur Korrektur von Falschinformationen gibt es keine Alternative. Damit wird man nicht völlig verhindern können, dass Falschmeldungen auch für bare Münze genommen werden“, so der Experte.

    In der heutigen Welt sind Soziale Netzwerke eine wichtige Informationsquelle, da sie Zeitungen und sogar Fernsehen in ihrer Bedeutung überholen. Wohl aus diesem Grund will Facebook im Jahr der Bundestagswahl  härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Als Partner wurde das Recherchebüro Correctiv gewonnen. Nutzer würden die Möglichkeit bekommen, einen Facebook-Beitrag als potenzielle Falschmeldung zu markieren. Die Journalisten von Correctiv würden von Nutzern gemeldete Inhalte prüfen und gegebenenfalls als zweifelhaft kennzeichnen. Am Ende werde neben einem Beitrag mit als falsch erkannten Informationen ein entsprechender Warnhinweis stehen, sowie eventuell ein Link zu einem Artikel mit tatsächlichen Fakten, so Deutsche Welle.

    Eigentlich kam bei diesem Thema wenig Initiative von Facebook selbst. Nach DW-Angaben hatte das Innenministerium schon früher vorgeschlagen, eine Art „Zentrum zum Schutz vor Desinformation“ im Kampf gegen Fake News in Sozialen Netzwerken einzurichten. Jetzt wird diese Idee praktisch von Facebook umgesetzt. 

    Dass in Deutschland de facto die Soziale Netzwerken fortan zensiert werden, sollte allen klar sein – unter welchem Vorwand dies erfolgt, spielt eigentlich keine Rolle.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Bürger hält von ihm ermordete Frau auf Facebook tagelang „am Leben“
    Wie Hamas-Kämpfer per Facebook israelische Militärs ausspionierten
    Telepathie via Internet? Facebook liebäugelt mit neuen Technologien
    Tags:
    Cyberangriff, Falschmeldung, Netzwerk, Zensur, Bundestagswahl, Deutsche Welle (DW), Facebook, Carsten Reinemann, Deutschland