12:37 25 November 2017
SNA Radio
    „Jassen“-U-Boot „Sewerodwinsk“

    Neues russisches U-Boot macht amerikanischen Experten Sorgen

    © Foto: Defense Ministry Press Service
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Rossijskaja Gaseta
    72780229712

    US-Militärexperten sind über den bevorstehenden Stapellauf des russischen Atom-U-Boots „Kasan“ beunruhigt, der für den 30. März angesetzt ist, schreibt die „Rossijskaja Gaseta“ am Freitag.

    Das ist das zweite U-Boot des Projekts 885 „Jassen“, das grundsätzlich den US-amerikanischen U-Booten der Typen „Seawolf“ und „Virginia“ ähnelt.

    Die US-Zeitschrift „National Interest“ warnt, dass die „Kasan“ noch effizienter als das erste „Jassen“-U-Boot „Sewerodwinsk“ ist, das seit 2014 in der Bewaffnung der russischen Marinekräfte steht. Denn bei der Entwicklung bzw. dem Bau der „Kasan“ wurden die Erfahrungen mit der „Sewerodwinsk“ berücksichtigt. Zudem wurden die neuesten Technologien eingesetzt, die es vor ein paar Jahren noch nicht gegeben hatte.

    Nato-General: Neue russische U-Boote bereiten USA Schwierigkeiten bei Überwachung

    Dabei halten Experten auch die „Sewerodwinsk“ für eine sehr gefährliche und multifunktionale Waffe, die im Kampf gegen Unter- und Überwasser- sowie Bodenziele eingesetzt werden kann. Besondere Aufmerksamkeit verdienen der wasserakustische Komplex „Irtysch-Amfora“ und eine Batterie im mittleren Teil des U-Boots-Rumpfes, die aus Senkrecht-Startkammern besteht, die für Marschflugkörper der Typen Kalibr und Onyx geeignet sind. Die Effizienz dieser Waffen wurde während des Militäreinsatzes in Syrien unter Beweis gestellt.

    „National Interest“ verweist darauf, dass Russland insgesamt sieben U-Boote der „Jassen“-Gattung plant, deren Bau bereits begonnen hat.

    Russische Waffen machen der US-Navy Sorgen: „Sehr stark und gefährlich“

    Und mehr als das: US-Experten sind über Moskaus Pläne zur Entwicklung einer neuen Klasse von U-Booten beunruhigt, die mit ballistischen Raketen gerüstete US-U-Boote jagen könnten. Darüber ist aus verständlichen Gründen allerdings vorerst kaum etwas bekannt.

    Die „Kasan“ soll planmäßig 2018 in die Bewaffnung der russischen Seestreitkräfte aufgenommen werden.

    Übrigens soll der US-amerikanische Konteradmiral Dave Johnson sehr beeindruckt von russischen „Jassen“-U-Booten sein. Angeblich hat er sogar ein Modell eines solchen U-Boots in seinem Büro aufgestellt, damit die US-Marineoffiziere „verstehen, mit wem sie es im Falle eines Konflikts mit Moskau zu tun haben würden“.

    Zum Thema:

    Im Doppelpack: Russlands Marine plant besonderen Raketentest
    Neue russische U-Boote sollen Satelliten abschießen können
    Russland stellt 2018 erstes U-Boot der Borei-A-Klasse in Dienst
    „New York Times“: Russische U-Boote fordern USA und Nato heraus
    Tags:
    Virginia, Seawolf, Jassen (U-Boot), Kasan (U-Boot), Sewerodwinsk, Dave Johnson, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren