03:00 25 September 2018
SNA Radio
    Ein Soldat der syrischen Regierungsarmee zeigt die IS-Flagge in einer von Terroristen befreiten Stadt

    Syrische Armee stoppt IS-Offensive bei Damaskus und Hama – langer Kampf steht bevor

    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Wedomosti
    Kampf gegen IS-Terror (156)
    2495

    Die Offensive der Islamisten gegen die syrischen Regierungstruppen bei Damaskus und Hama ist nach Angaben aus dem Umfeld des russischen Verteidigungsministeriums gestoppt worden, schreibt die Zeitung „Wedomosti“ am Dienstag.

    In der Nähe von Hama erhielt das syrische Militär Unterstützung durch russische Fliegerkräfte. Anschließend konnten die Regierungstruppen zur Gegenoffensive übergehen. Die anfänglichen Erfolge der islamistischen Koalition, an der Einheiten der ehemaligen Bewegung Dschebhat an-Nusra beteiligt waren, hingen damit zusammen, dass schlecht ausgebildete und bewaffnete Aufständische gegen sie kämpften, allerdings sei die syrische Armee in der Lage gewesen, ziemlich schnell für Nachschub zu sorgen, sagte Oberst i.R. Viktor Murachowski.

    Mehr zum Thema: Syrische Armee befreit letzte IS-Hochburg nordwestlich von Rakka

    Mit Luftunterstützung durch die russischen und syrischen Fliegerkräfte konnte die Offensive ziemlich schnell gestoppt werden. Zugleich sorgten die Kämpfe bei Damaskus und Hama dafür, dass sich die Offensive der syrischen Regierungstruppen gegen den IS bei Palmyra und am westlichen Euphrat-Ufer verlangsamte, so Murachowski.

    Die Anti-IS-Offensive der irakischen Regierungstruppen im westlichen Mossul und der syrischen Kurden nahe Rakka wird derweil fortgesetzt. Die IS-Propaganda verbreitete ein Foto von den Folgen der Luftangriffe der US-Koalition gegen den Tabqa-Damm, bei denen die Steuerungszentrale des Wasserkraftwerks außer Betrieb gesetzt wurde.

    Syrien: Regierungstruppen holen Verstärkung in Provinz Hama

    Wie ein Vertreter der Partei der Demokratischen Union in Syrien mitteilte, werden die Einwohner nach der Befreiung Rakkas von den IS-Extremisten selbst über ihr Schicksal entscheiden und sich dem Syrischen Kurdistan anschließen, wenn sie das wünschen. Zurzeit machen die Kurden 25 bis 30 Prozent der Bevölkerung in Rakka aus. Der Damm ist weiter intakt, ein Teil steht bereits unter Kontrolle der Partei der Demokratischen Union, am Montag wurde ein vier Stunden dauernder Waffenstillstand ausgerufen, um den Damm nicht zu gefährden.

    Laut Murachowski geht die Offensive gegen den IS nur langsam voran, weshalb man kaum mit einem baldigen Sieg rechnen kann.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen IS-Terror (156)

    Zum Thema:

    Aleppo: Syrische Armee kesselt große Terroristengruppe ein
    Assad zu Prioritäten der syrischen Armee
    Syrische Armee stoppt Al-Nusra-Terroristen vor Hama - VIDEO
    Syrische Armee befreit letzte IS-Hochburg nordwestlich von Rakka
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Hama, Damaskus, Syrien