SNA Radio
    Wladimir Putin und Schüler (Archivbild)

    Umfrage: Junge Russen mögen Putin und Sozialismus

    © Sputnik / Yana Lapikowa
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    61135
    Abonnieren

    Die politischen und wirtschaftlichen Ansichten der jungen Leute in Russland sind ziemlich überraschend: Fast drei Viertel von ihnen sind überzeugt, dass die meisten Großunternehmen dem Staat gehören sollten, schreibt die Zeitung "Nesawissimaja Gaseta" am Montag.

    Laut einer Umfrage des Fonds „Öffentliche Meinung“ (russ. Abk.: FOM) stehen zudem 28 Prozent der Menschen im Alter von 17 bis 34 Jahren auf sozialistischen Positionen.

    Ebenfalls 28 Prozent konnten nicht eindeutig sagen, ob ihnen sozialistische, liberale, konservative,  anarchische oder sonst welche Ansichten nah sind. 13 Prozent zeigten sich konservativ und 20 Prozent liberal.

    Dadurch könnte der Eindruck entstehen, als würden die jungen Bürger des Landes für staatliches Eigentum plädieren, wobei sie den in Russland etablierten „Kapitalismus für die Unseren“ eigentlich ablehnen müssten. Die Umfrage zeigte jedoch das Gegenteil: 73 Prozent finden, dass sich Russland „in die richtige Richtung entwickelt“.  Nur 18 Prozent gaben zu, das nicht zu glauben.

    FOM-Experten räumten ein, dass junge Menschen die Bedeutung von diesen oder jenen Worten, Taten und Handlungen möglicherweise noch nicht ganz nachvollziehen könnten. Denn die Frage, ob sich das Land in die richtige Richtung entwickle, hatten noch im Oktober 2016 „nur“ 48 Prozent der Befragten positiv beantwortet. 21 Prozent fanden damals, Russland würde sich in eine falsche Richtung entwickeln, und 31 Prozent konnten überhaupt keine klare Antwort geben.

    „Das sind wirklich überraschende Ergebnisse“, sagte der Generaldirektor des Zentrums für politische Konjunktur, Michail Winogradow. Üblicherweise seien junge Menschen wesentlich weniger optimistisch als ältere. „Jugendliche sind nicht so begeistert, haben viel zu viele persönliche Probleme, darunter schlechte Arbeit, fehlende ‚soziale Fahrstühle‘ usw.“

    Im Oktober hatte die FOM-Studie ergeben, dass die Russen mit zunehmendem Alter die Entscheidungen der Machthaber immer negativer wahrnehmen. Nur ein Drittel der Jugendlichen zeigte Interesse für die Politik: 64 Prozent der Befragten im Alter zwischen 18 und 22 Jahren interessieren sich überhaupt nicht dafür. Unter den jungen Bürgern im Alter von 28 bis 30 Jahren verfolgen fast 55 Prozent das politische Leben gar nicht.

    Wie die Umfrage außerdem ergab, haben die jungen Leute kaum Idole – nur 30 Prozent beantworteten die Frage positiv, ob es unter Politikern, Wissenschaftlern, Sportlern usw. jemanden gebe, den sie bewundern würden. Den meisten dieser jungen Russen gefallen Präsident Wladimir Putin, der Politiker Wladimir Schirinowski und der Außenminister Sergej Lawrow.

    Etwa die Hälfte der Bürger Russlands glaubt, ihr Land würde „vorübergehende Schwierigkeiten“ erleben, sollte aber trotzdem „seinen eigenen Weg gehen“. Das hatte die Umfrage des Meinungsforschungszentrums „Juri Lewada“ zum Thema „Historischer Weg Russlands“ Ende März 2015 ergeben. Etwa 25 Prozent der Befragten zeigten sich überzeugt, dass Russland in 50 Jahren genauso reich und entwickelt wie die westlichen Länder werden könnte. Dabei hatten fast 70 Prozent keine klare Vorstellung, in welche Richtung sich ihr Land bewegt und welche Ziele die politische Führung verfolgt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin erlebt wachsenden Zuspruch bei der Jugend
    „Bereit zu Arbeit und Verteidigung“: Putin fordert Ertüchtigungsprogramm für Jugendliche
    Deutsch-russisches Jugendaustausch-Jahr gestartet: 2-Millionen-Etat und Blitzvisa
    Mehr für die Kleinen: Deutsch-Russisches Jahr des Jugendaustauschs in Moskau eröffnet
    Tags:
    Sozialismus, Jugend, Meinungsforschungsinstitut FOM, Wladimir Putin, Russland