05:41 18 Juni 2019
SNA Radio
    Wladimir Putin mit Besuch in Paris (Archivbild)

    Putin und Macron lernen sich in Versailles kennen

    © AFP 2019 / Pool/Christophe Ena
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Wedomosti
    61035

    Der russische Präsident Wladimir Putin wird am 29. Mai in Versailles mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zusammentreffen, wie die Zeitung "Wedomosti" am Dienstag unter Berufung auf den Pressedienst des Kremls schreibt.

    Der Anlass für den Besuch sei die Eröffnung einer Ausstellung, die dem russischen Zar Peter I. und dem 300-jährigen Jubiläum der russisch-französischen diplomatischen Beziehungen gewidmet sein wird.

    Im Oktober 2016 hatte Putin eine Reise nach Paris geplant, um mit seinem damaligen Amtskollegen Francois Hollande die Situation in Syrien und der Ukraine zu besprechen. Der Besuch wurde jedoch im letzten Moment abgesagt, weil Hollande plötzlich an der Zweckmäßigkeit des Treffens mit Putin zweifelte.

    Emmanuel Macron hatte am 7. Mai die Stichwahl gegen die Chefin der „Front National“, Marine Le Pen, gewonnen. Im Juni steht seiner Partei „En Marche!“ allerdings eine neue Prüfung während der Parlamentswahl bevor.

    Übrigens hatte sich Putin mit Le Pen Ende März in Moskau getroffen.

    Das Treffen in Paris werde die erste Bekanntschaft der beiden Staatsoberhäupter sein, so dass man davon keine Durchbrüche erwarten sollte, findet der Direktor der russisch-französischen Denkfabrik „Observo“, Arnaud Dubien. Gerade in dieser Zeit plane Macron viele Treffen mit ausländischen Politikern – in dieser Woche werde er beispielsweise am Nato-Gipfel in Brüssel und am G7-Treffen in Italien teilnehmen, so der Experte. „Russlands Beziehungen mit Frankreich sind trotz vieler Schwierigkeiten besser als mit Europa im Allgemeinen, und Macron könnte unter anderem als Vermittler zwischen Russland und Europa handeln.“

    Macron vergleiche sein bevorstehendes Treffen und Putin nicht mit dessen Verhandlungen mit Le Pen im Kreml, denn seine größte Konkurrenz bei der baldigen Parlamentswahl sei nicht die „Front Nationale“, sondern die Partei „Les Republicains“, zeigte sich Jewgeni Ossipow vom russischen Institut für allgemeine Geschichte überzeugt.

    „Vor der Wahl bleibt nur sehr wenig Zeit, und er kann keine wichtigen Entscheidungen im innenpolitischen Bereich treffen – aber gewisse Schritte in der Außenpolitik kann er noch durchaus unternehmen. Mit seinem Treffen mit Putin wird Macron zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Er wird versuchen, mit rechten Wählern zu ‚flirten‘, denen sein Treffen mit dem russischen Staatschef gefallen könnte, und sich zugleich linken Wählern als verantwortungsvoller Präsident zeigen, indem er die mangelhafte Umsetzung der Minsker Vereinbarungen und die Situation in Syrien kritisiert.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml bestätigt: Putin besucht nächste Woche Macron
    Putin reist spontan zu Macron
    Erstes Telefonat Putin-Macron: Freundschaftliche Beziehungen weiter entwickeln
    Putin beglückwünscht Macron: „Gegenseitiges Misstrauen überwinden“
    Tags:
    Erwartungen, Treffen, Emmanuel Macron, Wladimir Putin, Russland, Frankreich