Widgets Magazine
20:47 19 September 2019
SNA Radio
    Denkmal zu Ehren der sowjetischen Soldaten in Katowice, Polen (Archivbild)

    Polen beschließt Abriss sowjetischer Denkmäler - Moskau spricht von Provokation

    © Fotolia / Pablo_1960
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    151575
    Abonnieren

    Das russische Außenministerium hat die Änderungen am polnischen Gesetz über das Verbot von Propaganda des Kommunismus bzw. einer anderen totalitären Ideologie scharf kommentiert, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Mittwoch.

    Die Änderungen, laut denen in Polen Hunderte Denkmäler und Gedenksymbole für die sowjetischen Kämpfer, die Polen zwischen 1944 und 1945 befreiten, abgerissen werden sollen, wurden am Montag durch Präsident Andrzej Duda gebilligt

    In einer Mitteilung, die am Dienstag auf der Webseite des russischen Außenministeriums veröffentlicht wurde, werden die Änderungen, die am Montag vom polnischen Präsidenten Andrzej Duda gebilligt wurden, scharf verurteilt. Der Beschluss Warschaus wurde im russischen Außenministerium als „empörende Provokation“ bezeichnet. Darüber hinaus wurde unterstrichen, dass „sie nicht ohne Folgen bleiben wird“.

    „Die Denkmäler der Dankbarkeit an die Rote Armee und die sowjetischen Befreiungskämpfer erinnern daran, dass Polen dank dem Sieg über den Faschismus, zu dem die Sowjetunion den entscheidenden Beitrag leistete, als Staat erhalten blieb und das polnische Volk nicht vernichtet bzw. vertrieben wurde, sondern weiter auf seinem Boden leben konnte. Die Sowjetunion zahlte einen hohen Preis für die Befreiung Polens – allein bei den Kämpfen gegen den Feind auf diesem Territorium kamen mehr als 600.000 sowjetische Soldaten ums Leben, Hunderttausende sowjetische Kriegsgefangene, die in den KZ-Lagern Hitlers festgehalten wurden, ruhen ebenfalls in polnischer Erde“, hieß es im russischen Außenministerium.

    „Polens Behörden wissen natürlich sehr gut, welch ungehörige Beleidigung dies für das russische Volk und die Völker der Länder ist, die zur Sowjetunion gehörten, deren Söhne und Töchter gegen den gemeinsamen Feind um Leben und Freiheit der Völker Europas, darunter der Polen, kämpften“, so russische Diplomaten.

    Polens Präsident Andrzej Duda unterzeichnete die Änderungen am Gesetz über das Verbot von Propaganda des Kommunismus bzw. einer anderen totalitären Ideologie. Demnach sollen in Polen etwa 500 Denkmäler, die den „Kommunismus rühmen“ abgerissen werden. Eine entsprechende Initiative wurde vom polnischen Parlament bereits am 22. Juni gebilligt und wird drei Monate nach der Unterzeichnung durch Duda in Kraft treten.

    Die neuen Maßnahmen erstrecken sich nicht auf Architekturdenkmäler und jene Denkmäler, die sich auf Friedhöfen bzw. Soldatenfriedhöfen befinden. Andere Monumente müssen innerhalb von zwölf Monaten nach dem Inkrafttreten der Änderungen abgerissen werden.

    Auch das russische Verteidigungsministerium gab eine Antwort auf den Beschluss Polens.  Die Behörde startete das Projekt „Befreiung Polens. Preis des Sieges“, in dem erstmals einzigartige historische Dokumente vorgestellt werden, die den Ereignissen der Befreiung Polens zwischen 1944 und 1945 durch die Rote Armee gewidmet sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Polen: Andenken an im KZ getötete sowjetische Kriegsgefangene verewigt
    Polen: Freiwillige stellen Denkmal für sowjetische Soldaten wieder her
    Polen ersetzt sowjetisches Ehrenmal durch Weihnachtsbaum – VIDEO
    Schändung sowjetischer Grabstätten in Polen: Moskau fordert Bestrafung der Täter
    Tags:
    Kommunismus, Abriss, Denkmal, Zweiter Weltkrieg, Rote Armee, Andrzej Duda, Sowjetunion, Russland, Polen