Widgets Magazine
18:40 20 Juli 2019
SNA Radio
    Teheran, Iran (Archivbild)

    Katar und Iran söhnen sich offiziell aus

    © REUTERS / TIMA
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Kommersant
    21122

    Katar plant die Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen mit dem Iran, schreibt die Zeitung "Kommersant" am Freitag.

    Vor anderthalb Jahren hatte Doha seinen Botschafter aus Teheran abgerufen, allerdings nur aus Solidarität Dohas mit seinem damals größten Verbündeten Saudi-Arabien. Inzwischen aber hat sich Riad aus dem Verbündeten in einen bösen Feind für Katar verwandelt, und das Emirat muss neue außenpolitische Akzente in der Region setzen.

    Jetzt verkündete das katarische Außenamt die Wiederherstellung der Beziehungen mit Teheran „auf allen Gebieten“.

    Im Januar 2016, als Katar seinen Botschafter aus dem Iran abrief, war das Kräfteverhältnis im Nahen Osten ganz anders: Die Autorität Saudi-Arabiens war für Doha enorm groß, und als Riad die Beziehungen mit Teheran nach ´mehreren Angriffen auf seine diplomatischen Missionen unterbrach, folgten seinem Beispiel mehrere andere Länder der Region, auch Katar.

    Aber am 5. Juni veränderte sich die regionale Situation total: Jetzt rief Saudi-Arabien zum Boykott Katars auf und genoss dabei die Unterstützung Ägyptens, der VAE, Bahrains, Libyens, des Jemens usw.

    Und jetzt muss Doha also erneut um die Gunst des Irans buhlen.

    Übrigens wird der russische Außenminister Sergej Lawrow in der nächsten Woche im Rahmen einer großen Nahost-Reise Katar (neben Kuwait und den VAE) besuchen. Im Vorfeld kündigte die Sprecherin des Außenamtes, Maria Sacharowa, an, dass „besonderes Augenmerk dabei auf die aktuelle Krise in den Beziehungen Dohas mit Abu Dhabi und anderen arabischen Hauptstädten“ gerichtet werde. „Russland ruft alle interessierten Staaten zum Verzicht auf die Konfrontationsrhetorik, zur Besprechung von Streitfragen am Verhandlungstisch und zur Suche nach Kompromissen auf“, betonte sie.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gemeinsam gegen Kurden? Experte zum Ziel möglicher türkisch-iranischer Operation
    Neuer iranischer Verteidigungsminister verspricht Weiterführung des Raketenprogramms
    Iran verlangt von Washington 245 Millionen Dollar Entschädigung
    Tags:
    Beziehungen, Partnerschaft, Krise, Boykott, Maria Sacharowa, Sergej Lawrow, Saudi-Arabien, Iran, Katar