04:07 15 November 2019
SNA Radio
    Irakische Offensive in Tal Afar

    Irak: Vernichtender Schlag gegen IS

    © REUTERS / Stringer
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    2491
    Abonnieren

    Die irakischen Truppen haben die Stadt Tal Afar, den letzten größeren IS-Vorposten im Irak, unter ihre Kontrolle gebracht. Nach der Einnahme der IS-Hochburg Mossul ist Bagdad ein weiterer wichtiger Schlag gegen die Extermisten gelungen. Das schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Dienstag.

    Die Operation zur Befreiung von Tal Afar, das vorwiegend von Turkmenen bewohnt ist, und 70 Kilometer westlich von Mossul liegt, hatte in der Nacht auf den 20. August begonnen. Nach Angaben des TV-Senders Al-Jazeera nahmen an der Operation rund 38 000 Soldaten sowie schiitische Aufständische, Polizisten und Spezialeinheiten teil. Den Regierungskräften leisteten nach verschiedenen Einschätzungen zwischen 1000 und 2000 IS-Extremisten, die überwiegend aus dem Ausland kommen, Widerstand. Kurz vor der Bodenoperation flogen die Luftstreitkräfte Iraks und der internationalen Koalition seit einigen Tagen intensive Angriffe gegen IS- Stellungen. Die Islamisten wurden aus neun Ortschaften im Südwesten und Osten in der Umgebung Tal Afars vertrieben.

    Am Samstagmorgen nahmen die Angreifenden 20 Stadtviertel unter ihre Kontrolle und entdeckten ein großes Tunnelnetz des IS. Im Unterschied zur neun Monate dauernden Erstürmung von Mossul verlief die jetzige Operation deutlich schneller. Während in Mossul mit seinen 1,5 Millionen Einwohnern die schlagkräftigsten IS-Einheiten konzentriert waren, war der Widerstand in Tal Afar deutlich schwächer. Unmittelbar nach dem Verlust Mossuls im Juli hatte der IS Tal Afar zu seiner neuen Hochburg erklärt. Ein großer Teil der örtlichen Bevölkerung, Turkmenen, die feindlich gegenüber den irakischen Behörden gestimmt sind, unterstützte sie. In diesem Zusammenhang warnte die Türkei Bagdad, dass es einen Genozid an Vertretern einer mit ihnen verwandten Ethnie nicht zulassen wird.

    Jetzt wollen die Regierungstruppen al-Huweidscha in der Provinz Kirkuk, die 300 Kilometer nördlich von Bagdad liegt, sowie al-Qaim, das 350 Kilometer westlich des Verwaltungszentrums der Provinz Anbar liegt, einnehmen. Der Verlust von Tal Afar, das 60 Kilometer von der Grenze zu Syrien entfernt liegt, bedeutet für den IS, dass dem Kalifat im Irak alle Nachschubwege abgeschnitten worden sind. Zudem erleidet das Kalifat auch Niederlagen in Syrien – syrische Regierungseinheiten führten gestern mit Unterstützung der russischen Luftwaffe eine erfolgreiche Operation gegen eine IS-Gruppierung im Euphrat-Tal durch. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurden mehr als 800 Extremisten getötet sowie 13 Panzer, 39 Pick-up-Fahrzeuge mit Großkaliber-Gewehren und neun Minenwerfer vernichtet.

    Doch die Niederlagen im Iran und Syrien bedeuten nicht, dass das globale Projekt „Islamischer Staat“ gescheitert ist. Experten zufolge wird der IS an anderen „Fronten“ kämpfen, darunter in Europa, das jüngst von etlichen Terroranschlägen erschüttert wurde.

    „Natürlich neigt sich der IS als Struktur dem Ende zu, doch man kann nicht von einem Scheitern seiner Ideen und seiner Ideologie sprechen“, sagte Alexej Malaschenko vom Moskauer Carnegie-Zentrum. „Das von irakischen Truppen ergriffene Mossul wurde von mehreren Tausend Extremisten verlassen. Einige von ihnen gingen nach Europa, andere in den Kaukasus, nach Libyen, Marokko. Sie alle werden noch zu den Waffen greifen. Der IS gruppiert gerade seine Kräfte im Nahen Osten um, sucht nach neuen Stationierungsorten. Es wurde nicht geschafft, die Transitwege der Extremisten zu sperren“, so der Experte

    Zudem enden die Probleme Iraks nicht mit der Vernichtung des IS. Nach dem Zusammenbruch des IS werden sich neue Probleme verschärfen – die sunnitisch-schiitische Konfrontation, Auseinandersetzungen zwischen Bagdad und den Provinzen, zwischen Bagdad und den Kurden, zwischen Bagdad und den Turkmenen. Die Spannungen in dem zerrissen Land werden zunehmen, betonte der Experte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Irakische Polizei bereitet Anti-IS-Offensive auf Tal Afar vor – FOTOs & VIDEO
    Irak: Turkmenenfront kündigt Teilnahme von US-Militär an Befreiung von Tal Afar an
    Irak startet Luftangriffe auf IS-Stellungen in Tal Afar
    Pentagon gesteht zufälligen Mord an US-Soldaten im Irak
    Tags:
    Regierugsarmee, Schiiten, Sieg, Erfolg, Offensive, Befreiung, Terrormiliz Daesh, Al-Jazeera, Syrien, Irak