07:07 21 November 2017
SNA Radio
    Bombenschlag russischer Luftwaffe während Übungen (Archivbild)

    Syrien-Einsatz: IS leistet erbitterte Gegenwehr mit Terroristen aus Irak

    © Sputnik/ Witalij Ankow
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Moskowski Komsomolez
    1755302489

    Deir-ez-Zor gilt als letzter Vorposten des so genannten "Islamischen Staates" (IS) in Syrien. Deshalb sind die Gefechte um diese Stadt besonders verbissen, schreibt die Zeitung "Moskowski Komsomolez" am Mittwoch.

    Die syrische Armee greift unter Mitwirkung der russischen Luft- und Weltraumtruppen täglich die Stellungen der IS-Terroristen an, vor allem nahe der Stadt Meyadin am östlichen Euphrat-Ufer. Die Regierungskräfte befinden sich bereits in der Innenstadt, in der Straßenkämpfe wüten.

    Präsident Assads Truppen haben die Terroristen bereits vom Gelände des städtischen Flughafens vertrieben. Es werden allmählich humanitäre Korridore für den Abzug der Zivilisten eingerichtet. Das Problem ist aber, dass die IS-Kämpfer aus dem Irak immer wieder Verstärkung erhalten.

    Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, räumte ein, dass die Terroristen verbissen Widerstand leisten:

    „Es werden jeden Tag Versuche registriert, neue IS-Kräfte nach Meyadin zu verlegen, unter denen es viele ausländische Söldner gibt, die aus dem Irak nach Syrien kommen.“

    Nach seinen Worten sind sie mit Panzertechnik und Großkaliber-Maschinengewehren ausgerüstet.

    Der Militärexperte vom russischen Zentrum für strategische Konjunktur, Iwan Konowalow, stellte fest, dass die Gefechte im Osten Syriens teilweise stagnieren. Das sei auch verständlich, „denn die Provinz Deir-ez-Zor ist immerhin eine IS-Hochburg, und deshalb werden die Terroristen dort bis zum letzten Blutstropfen kämpfen“.

    Dem Experten zufolge ist die Position der USA immer noch nicht ganz klar: „Wären sie bereit, Russland im Kampf gegen die Terroristen zu unterstützen, oder treiben sie ihr eigenes Spiel?“

    „Das russische Verteidigungsministerium wirft den USA inzwischen direkt vor, im Kampf gegen den IS keine Handlungen zu tätigen. Die Fliegerkräfte der USA und ihrer Verbündeten haben die Zahl von Flügen in den Irak drastisch reduziert, so dass die Terroristen es leichter haben, ihre Kräfte nach Deir-ez-Zor zu bringen. Das bedeutet nur eines: Die Amerikaner wollen die syrische Armee maximal schwächen, dann zusätzliche Kräfte der syrischen Opposition und die Kurden in die Region einführen, um Vorteile bei der Aufteilung der Zuständigkeitszonen in Syrien und seinen Wiederaufbau in der Nachkriegszeit so stark wie möglich zu beeinflussen.“

    Zum Thema:

    Deir ez-Zor: Syrische Armee wehrt IS-Attacke auf Hauptversorgungsweg ab
    Nach Durchbruch der Blockade: Lkws mit Hilfsgütern kommen nach Deir ez-Zor – VIDEO
    Syrische Armee kämpft südöstlich von Deir ez-Zor - VIDEO
    Damaskus: USA verschonen IS und verlegen Oppositionskämpfer nach Deir ez-Zor
    Tags:
    Luftschläge, IS-Terroristen, Truppenbewegungen, Eskalation, Kampf, Terrormiliz Daesh, Irak, Deir ez-Zor, Syrien, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren