19:15 23 Oktober 2017
SNA Radio
    Arbeiter der chinesen Fabrik (Archivbild)

    Peking unter Verdacht: Werden US-Geheimnisse verstärkt ausspioniert?

    © AFP 2017/ STR
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Nesawissimaja Gaseta
    52130804

    Die USA konzentrieren sich voll und ganz auf den Kampf gegen angebliche „russische Hacker“, aber der Kampf zwischen den amerikanischen und chinesischen Geheimdiensten ist nicht weniger verbissen, schreibt die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Freitag unter Berufung auf die US-Zeitschrift „Politico“.

    „Die Chinesen sind nach wie vor da. Es ist nur so, dass die ganze Aufmerksamkeit auf Russland gerichtet ist“, sagte ein ehemaliger US-Geheimdienstler bezüglich der Spionage seitens der Volksrepublik. „Politico“ will mit mehreren früheren und aktiven Mitarbeitern von US-Sicherheitsbehörden gesprochen haben, und diese sollen bestätigt haben, dass China Spionage in Amerika betreibt und immer wieder US-Agenten im eigenen Land ins Visier nimmt.

    Von dieser Konfrontation zeugt die jüngste Festnahme eines Mitarbeiters des US-Konsulats in Chengdu, der vermutlich ein CIA-Spion war. Dabei informierten die Chinesen die Amerikaner erst am nächsten Tag über den Zwischenfall und überließen ihn der US-Seite. Diese protestierte dagegen und drohte mit der Ausweisung von chinesischen Staatsbürgern aus den Vereinigten Staaten, die vermutlich Spionage betreiben. Allerdings wollten die Amerikaner diese Geschichte nicht an die große Glocke hängen, und versuchen, auch andere ähnliche Vorfälle zu verheimlichen.

    Die Gründe für diese Zurückhaltung sind rein pragmatisch. Erstens hofft US-Präsident Donald Trump auf Pekings Hilfe bei der Zügelung Nordkoreas. Und zweitens sind US-Unternehmen sehr am chinesischen Markt mit mehr als einer Milliarde Verbrauchern interessiert und bemühen sich um positive Beziehungen mit China.

    Die Chinesen sind stärker und ambitionierter“, sagte Daniel Blumenthal, ehemaliges Mitglied der Kommission für amerikanisch-chinesische Beziehungen im Wirtschafts- und Sicherheitsbereich. „Zudem gibt es in den USA mehr einflussreiche Organisationen, die an positiven Beziehungen mit China interessiert sind.“

    Angesichts dessen muss Washington ein Auge dabei zudrücken, dass amerikanische „Maulwürfe“ in der Volksrepublik festgenommen und sogar hingerichtet werden. Das ist laut der „New York Times“ von 2012 und 2014 mehr als zehn US-Spionen passiert.

    Zum Thema:

    Zahlungssystem in Rubel und Yuan: Russland und China kommen ohne Dollar aus
    Tod durch Strahl: Offenbar neue Anti-Terror-Waffe in China erprobt
    US-Raketenabwehr THAAD in Südkorea gegen China und Russland gerichtet
    Tags:
    Technologien, Beziehungen, Spionage, CIA, USA, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren