01:07 11 Dezember 2017
SNA Radio
    7. Flotte der USA (Archiv)

    7. Flotte der USA vom „schwarzen Karma“ verfolgt

    CC BY 2.0 / Official U.S. Navy Page / Three carrier exercise in the Western Pacific
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Nesawissimaja Gaseta
    0 939

    Nach Angaben eines Vertreters der US-Kriegsflotte ist ein Verkehrsflugzeug der 7. Flotte am Mittwoch 500 Seemeilen von Okinawa entfernt abgestürzt. An Bord befanden sich die Besatzungsmitglieder und Passagiere, insgesamt elf Personen, Post und Frachten, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Donnerstag.

    Das Mittelstreckenflugzeug C-2A beförderte Passagiere, Post und Frachten aus dem Stützpunkt der US-Marineinfanterie in Iwagumi zum Flugzeugträger USS Ronald Reagan. Die Rettungsarbeiten erfolgten von Kräften des Flugzeugträgers. Die Namen der Passagiere und Besatzungsmitglieder werden bislang nicht genannt.

    Nach Medienangaben wurden eine Stunde nach der Havarie acht von elf Menschen entdeckt. Dabei behaupten die Flottenvertreter, dass sich die Havarie 500 Seemeilen südöstlich von Okinawa ereignete. Ein Sprecher des Pentagons spricht dagegen von 90 Seemeilen nordöstlich von Okinawa.

    Das abgestürzte Flugzeug gehörte dem Marinegeschwader Three Zero, das auf dem Militärflugplatz Atsugi in Japan basiert. Zu den Aufgaben dieser Einheit gehören spezielle, Post-, Fracht- und Passagierbeförderungen im Auftrag des Kommandos des Flugzeugträgers Ronald Reagan von Orten entlang der Küste des westlichen Teils der Pazifik-Region und Südostasien.

    In diesem Jahr wird die 7. Flotte der USA vom „schwarzen Karma“ verfolgt – zunächst lief der Kreuzer Antietam auf Grund, danach wurde der Kreuzer Lake Champlain bei einem Zusammenstoß mit dem südkoreanischen Fischereischiff beschädigt, die Zerstörer Fitzgerald und John S. McCain kollidierten mit zivilen Schiffen, wobei personell große Verluste hingenommen werden mussten. Der ehemalige Kommandeur der 7. Flotte Vizeadmiral Joseph Aucoin trat im August zurück, abgelöst durch Vizeadmiral Philip Sawyer. Anscheinend  ist die “Pechsträhne” dieser Flotte immer noch nicht zu Ende. Die Gründe der neuen Havarie und der Schuldigen werden noch ermittelt.

    Die wichtigsten Stützpunkte der 7. Flotte befinden sich in japanischen Häfen Yokosuka, Sasebo und auf der Guam-Insel. Dieser Verband ist der US-Pazifikflotte unterordnet. Zu seinem Verantwortungsbereich gehört der westliche Teil des Pazifischen Ozeans von der Beringstraße bis zur Küste der Antarktis, der östliche Teil des Nordpolarmeeres und der größte Teil des Indischen Ozeans.

    Diese Flotte leistet Widerstand den Marine-Kräften Chinas, Nordkoreas und der russischen Pazifikflotte. Die Kampf-Zusammensetzung der 7. Flotte kann sich je nach den Aufgaben ändern. In diesem Jahr wurde ihre Fernost-Gruppierung wegen der Nordkorea-Krise auf drei Flugzeugträgergruppen mit Atom-U-Booten der Virginia-Klasse erweitert.

    Zum Thema:

    Pentagon: Darauf achten USA bei einem Weltraumkrieg
    US-Experten: Pentagon wird immer schwächer
    Washingtons Strategie zur „Eindämmung“ Russlands absolut inadäquat – US-Think-Tank
    Tags:
    Abstürze, Unfall, USS Ronald Reagan, 7. US-Flotte, USA