SNA Radio
    US-Börsenabsturz

    US-Börsenabsturz: Schwärzester Tag seit sechs Jahren

    © REUTERS / Brendan McDermid
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    8611
    Abonnieren

    Für den US-Aktienmarkt war der 5. Februar 2018 der schlimmste Tag seit sechs Jahren, schreibt die Zeitung „Wedomosti“ am Dienstag.

    Der Index Dow Jones ist um 4,6 Prozent geschrumpft, was nach Einschätzung von Experten von MarketWatch der größte Einsturz binnen eines Tages in der Geschichte war. Der Index S&P 500 verlor gestern 4,1 Prozent und NASDAQ 3,78 Prozent.

    Auf die Turbulenzen in Amerika reagierten auch die asiatischen Börsen: Der japanische Nikkei-Index sank um sechs Prozent und der Hongkonger Hang Seng Index ging um 4,59 Prozent zurück.

    Die vergangene Woche war für die Wall Street die schlimmste seit zwei Jahren. Der „Ausverkauf“ beschleunigte sich am Freitag, als Dow Jones 666 Punkte (2,5 Prozent) verlor, so CNN Money. Bloomberg verglich den Einsturz mit dem „Flash Crash“ vom 6. Mai 2010 (der Dow Jones war damals um 8,6 Prozent eingestürzt). „Wir können die letzten 20 Minuten offiziell als ‚Flash Crash‘ bezeichnen“, sagte der Stratege von Evercore ISI, Dennis DeBusschere.

    „Der panische ‚Ausverkauf‘ samt dem weiteren teilweisen ‚Abprall‘ waren durch Algorithmen bestimmt, denn Menschen können nicht so schnell Entscheidungen treffen. Das war ein kleiner ‚Flash Crash‘“, sagte der Analyst Kim Caughey Forrest von der Fort Pitt Capital Group.

    Der Verkaufstrend auf dem US-Aktienmarkt intensivierte sich nach der Veröffentlichung eines Berichts über den Anstieg der Arbeitsplätze in den USA um 200.000 im Januar. Für Investoren war das ein Signal dafür, dass das Federal Reserve System (US-Notenbank) den Leitzinssatz intensiver als erwartet erhöhen könnte, so die Experten von MarketWatch.

    US-Präsident Donald Trump konzentriere sich „auf die langfristige Aufrechterhaltung von fundamentalen wirtschaftlichen Kennzahlen, die angesichts des Wirtschaftswachstums in den USA und der historisch niedrigen Arbeitslosenzahlen sowie der steigenden Löhne von US-Arbeitnehmern enorm stark sind“, zitierte Reuters die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders.

    Ein satirisches Dollar-Bild (Archiv)
    © AP Photo / Daniel Roland
    Die reichsten Menschen auf der Welt haben gestern insgesamt 114 Milliarden Dollar verloren, so Bloomberg. So soll der drittreichste Mann der Welt, Warren Buffet, 5,1 Milliarden Dollar verloren haben. der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg musste einen Verlust von 3,6 Milliarden Dollar hinnehmen. Das Vermögen des reichsten Mannes der Welt, des Amazon-Gründers Jeff Bezos, wurde um 3,3 Milliarden Dollar geringer und beträgt inzwischen 116,4 Milliarden Dollar. Die Google-Mitbegründer Larry Page und Sergey Brin wurden um 2,3 Milliarden Dollar „ärmer“.

    Am Samstag hatte die Vorsitzende des Federal Reserve, Janet Yellen, ihren Posten verlassen. Ihr Nachfolger Jerome Powell wird voraussichtlich ihren Kurs fortsetzen, so dass der Leitzinssatz sehr langsam erhöht wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hacker stehlen einer der größten Krypto-Börsen Japans 534 Millionen Dollar
    Nordkoreaner führen Angriffskrieg auf Bitcoin-Börsen – Medien
    Börsen im Höhenrausch – die Fieberkurve im Finanzsystem steigt
    Tags:
    Vermögen, Verkauf, Absturz, Börsen, US-Notenbank Federal Reserve (Fed), Donald Trump, Asien, USA