23:21 19 November 2018
SNA Radio
    US-THAAD-System (Archiv)

    Schon wieder ist der Russe schuld: USA ändern Luft- und Raketenabwehrstrategie

    CC BY 2.0 / U.S. Missile Defense Agency / U.S. Missile Defense Agency THAAD_2010_June_b
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Gazeta.ru
    86133

    Die US-Streitkräfte modernisieren ihre Strategie der Luft- und Raketenabwehr, und zwar wegen der wachsenden Möglichkeiten Russlands auf diesem Gebiet. Das Gleiche soll in der Zukunft auch in Bezug auf China erfolgen.

    Wie die Zeitschrift „National Defense“ dieser Tage schrieb, ist man im Pentagon überzeugt, dass die US-Streitkräfte angesichts der wachsenden militärischen Möglichkeiten Russlands und Chinas dringend etwas unternehmen müssten.

    Die Raketenabwehr steht an vorderster Stelle in der neuen US-Verteidigungsstrategie, die am 19. Januar 2018 veröffentlicht wurde.

    Der Befehlshaber der Weltraum- und Raketenabwehrtruppen USA, General James Dickinson, erklärte in einer Konferenz, dass man sich gerade mit der Modernisierung der Luft- und Raketenabwehrstrategie befasse.

    Nach seinen Worten entsprechen die aktuellen Haushaltsausgaben für die Entwicklung von neuen Waffen und neuer Militärtechnik sowie der entsprechende Aktionsplan für die Raketenabwehr voll und ganz den Zielen, die in der nationalen Verteidigungsstrategie verankert sind.

    „Wir haben einen großen Verteidigungsetat, aber die Investitionen, die wir aktuell tätigen, sollten den neuen doktrinären Bestimmungen vollständig entsprechen, die wir demnächst veröffentlichen“, so Dickinson.

    Die vorerst letzte Luftabwehrstrategie der USA stammt aus dem Jahr 2012. Drei Jahre später wurde das Dokument aber vom Kommando der Weltraum- und Raketenabwehrtruppen zum Teil erneuert.

    Und jetzt sehen sich die Amerikaner gezwungen, ihre doktrinären Bestimmungen radikal zu modernisieren. Unter anderem ist in der US-Militärstruktur ein neues Kommando entstanden, und zwar das Futures Command.

    >>Andere Sputnik-Artikel: US-Militär baut Abfangsysteme im All

    Seine einzige Aufgabe besteht darin, sich auf eine mögliche Konfrontation mit Russland und China vorzubereiten, und seine Gründung gilt als größte strukturelle Veränderung seit 1973. In Washington geht man davon aus, dass die neue Struktur die ihr gestellten Aufgaben wesentlich effektiver erfüllen wird, vor allem bei so genannten „Multi-Domänen-Einsätzen“.

    „Wir sehen heute Gefahren, die für uns erst vor kurzem noch nicht gerade offensichtlich waren. Deshalb müssen wir unsere strategischen Bestimmungen neu erwägen, damit sie den Anforderungen nicht nur des heutigen, sondern vielmehr des morgigen Tages entsprechen“, so Dickinson.

    Allerdings präzisierte er nicht, wann die neuen Dokumente fertig sein werden. Anfang des Jahres hatte der General behauptet, die neue Strategie könnte schon im Sommer veröffentlicht werden. Doch das ist nicht passiert.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Unterirdischer „Satan“: Warum Russland auf Atomraketen in Bunkern nicht verzichtet

    In seiner neuen Strategie setzt das Pentagon auf eine integrierte und gestaffelte Raketenabwehr. Mit anderen Worten, „stufenweise aufgestellte vielschichtige Raketenabwehrarchitektur“, wie das in Übersee genannt wird.

    „Wir verfügen über einige herausragende Waffensysteme, wie wir seit vielen Jahren entwickelt haben. Ihre Möglichkeiten sind sehr groß“, behauptet Dickinson.

    Was die „stufenweise“ Aufstellung der Raketenabwehrmittel angeht, so erläuterte der General, dass dabei das Ziel verfolgt werde, die Effizienz der Raketenabwehr maßgeblich aufzustocken. „Wenn die erste Stufe die gegnerischen Objekte nicht zu fassen bekommt, werden sie von der zweiten oder dritten abgeschossen.“

    Es gebe keine universalen Mittel, die die Effizienz der Raketenabwehrsysteme 100-prozentig machen könnten, erläuterte Dickinson. Man müsse aber alles tun, um sich der 100-Prozent-Marke anzunähern.

    Dickinson zufolge bemühen sich die US-Militärs um die Integration der zwei wichtigsten Luft- und Raketenabwehrwaffen: Patriot PAC-3 und THAAD. Es gehe nämlich um die Entwicklung eines integrierten Luftabwehrsystems, das Patriot ersetzen würde. Darüber hinaus arbeiten die Amerikaner am Programm Indirect Fire Protection Capability Increment 2.

    „Es geht darum, die Unterlegenheit der USA bei der Entwicklung von Fla-Raketensystemen geringer Reichweite zu überwinden. Die Aufgabe lautet: Raketensysteme zu entwickeln, die identisch den russischen ‚Panzyr-S1‘ und ‚Buk-M3‘ wären“, erläuterte der Vizechef des russischen Zentrums für Strategien- und Technologienanalysen, Konstantin Makijenko. Er betonte zugleich, dass die USA auf diesem Gebiet viel größere Fortschritte machen würden, als erwartet. Dieses Programm gelte als eine der wichtigsten Richtungen bei der Vervollkommnung der US-Luftabwehrkräfte, so der Experte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Strategie, Entwicklung, Raketenabwehr, Flugabwehrraketensystem Patriot, Luftabwehrsystem THAAD, USA, China, Russland