Widgets Magazine
18:26 20 Oktober 2019
SNA Radio

    Blitzgeschoss auf Achse: US-Armee bekommt mobile Hyperschallwaffe

    © Foto: U.S. Navy / Mass Communication Specialist 3rd Class Stuart Phillips
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Von
    1711167
    Abonnieren

    Die US-Armee will bodengestützte Hyperschallwaffen 2023 in Dienst stellen. Das berichtet das Fachportal „Breaking Defense“ mit Verweis auf Generalleutnant Neil Thurgood, verantwortlich für das Waffenprogramm. Das Portal „Topwar“ analysiert den ambitionierten Pentagon-Plan.

    Ein mobiles Raketensystem in Form eines Sattelzuges: ein Anhänger mit einem Doppelbehälter als Startrampe und eine vierachsige Oshkosh-Zugmaschine – so soll die künftige Hyperschallwaffe der US-Armee aussehen.

    Das Kernstück der „Hypersonic Weapon System“ genannten Anlage ist ein multifunktionaler, hochmanövrierbarer Hyperschallgleiter. „Common Hypersonic Glide Body“ heißt das Geschoss, das derzeit in den Sandia National Laboratories entwickelt wird – kurz: C-HGB. Auch Spezialisten der nationalen Raketenabwehr sind an der Entwicklung des C-HGB beteiligt.

    Damit ein Geschoss als Hyperschallwaffe bezeichnet werden kann, muss es bestimmte Parameter erfüllen, schreibt das Portal. Ein Dauertempo von circa 5 Mach, ist die wichtigste Voraussetzung. Außerdem aber muss das Geschoss bei dieser Geschwindigkeit manövrieren und das Ziel präzise ansteuern können – ein unbemanntes Kamikaze-Flugzeug quasi.

    Eine Grundlage für das „Hypersonic Weapon System“ existiert eigentlich bereits. Experten mutmaßen, der C-HGB könne auf der Basis der „Advanced Hypersonic Weapon“ (AHW) entwickelt werden. Dieser Gefechtskopf erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 8 Mach, wie bei Tests demonstriert wurde.

    Als Trägerrakete für den C-HGB in der bodengestützten Ausführung ist ein Flugkörper mit Feststoffantrieb geplant, der gerade ebenfalls von den Sandia National Laboratories entwickelt wird. Es könnte sich um dieselbe Rakete handeln, die im AHW-Programm getestet wurde. Bekannt ist zudem, dass beim C-HGB das Feuerleitsystem AFATDS in der Version 7.0 angewandt werden soll, das Standard-Feuerleitsystem der US-Raketen- und Artillerietruppen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: „Mysteriöse“ Version von Abrams-Panzer gesichtet – FOTO<<<

    Bezogen auf die Reichweite der künftigen Hyperschallwaffe gehen Experten von rund 7.000 Kilometer aus – das ist der Aktionsradius der schon getesteten „Advanced Hypersonic Weapon“. General Thurgood erklärte indes laut dem Portal, das „Hypersonic Weapon System“ sei keine „Langstreckenartillerie“, sondern eine „Waffe, die die Staatsführung strategisch einsetzen kann“.

    Genauere Angaben zur Technik und Wirkung der neuen amerikanischen Hyperschallwaffe erfahren wir wohl erst nach Testbeginn. Die Erprobung des Systems ist für 2021 angesetzt worden, 2023 will die US-Armee die Waffe übernehmen.

    Ein zweifelsohne ambitioniertes Projekt, schreibt das Portal. Rivalisierende Mächte dürften den Pentagon-Plan mit allem Ernst vernommen haben. Denn selbst hochmoderne Flugabwehrsysteme, die heute existieren, könnten sich im Kampf gegen manövrierfähige Hyperschallgeschosse als unwirksam erweisen.

    Doch bleibt die Frage unbeantwortet: Welchen konkreten Einsatzzweck soll das „Hypersonic Weapon System“ bei den US-Streitkräften erfüllen? Ballistische Interkontinentalraketen kann das C-HGB nicht ersetzen: Mit der immensen Schlagkraft und der enormen Reichweite einer interkontinentalen Atomrakete kann das Hyperschallgeschoss nicht konkurrieren, schreibt das Portal.

    Für den Einsatz in einem Lokalkonflikt wäre ein C-HGB indes zu aufwendig und zu teuer. Für Präzisionsschläge verfügen die amerikanischen Streitkräfte schließlich über Lenkbomben und Marschflugkörper.

    Als einzig sinnvolle Domaine des C-HGB erscheint daher die Navy: das „Hypersonic Weapon System“ ist durchaus als „langer Arm der Flotte“ vorstellbar, der die Navy befähigen würde, gegnerische Kampfschiffe an deren Flugabwehr vorbei zu treffen. Doch wozu die Bodentruppen so ein System brauchen, ist nicht nachvollziehbar, so das Portal.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Militärtechnik, Technologien, Rakete, Rüstung, Kriegsflotte, Hyperschallwaffen, USA